Hello 2018: Die obligatorische Liste und ein Geschenk an mich selbst!

Frau Piepenkoetter I Das wird 2018

Da ist es. das neue Jahr! 2018 startete hier entspannt und wie man es in unserem Alter und als Familie halt so macht. Liebe Freunde, Raclette, ein paar Gin Tonic, ein saukomisches Gesellschaftsspiel und ein paar Knallbonbons. Tatsächlich hat sich eine neue Entspannheit in mir breitgemacht. Ich konnte abrücken von dem eigenen Anspruch alles allein, perfekt und auf den Punkt feritig zu haben. Es ist mir nicht mehr wichtig, Gäste mit innovativen Neuerungen im Raclettepfännchen zu überraschen und ich habe aufgegeben eine Nachtischsorte pro Esser anzubieten. Irgendwann still und leise habe ich begriffen, dass das größte Geschenk, das ich meinen Gästen machen kann, eine entspannte Gastgeberin ist. Das es mehr auf die gemeinsame Zeit ankommt, als auf die Perfektion des Menüs. Diese Gelassenheit finde ich in vielen Bereichen meines Lebens wieder und ich freue mich darüber.

In der Rückschau auf die 10 Dinge für 2017 habe ich ja schon durchklingen lassen, dass ich nicht mehr recht einen Sinn darin sehe, heute, zu Beginn des Jahres, festzulegen, was ich in 2018 schaffen und erleben will. Natürlich gibt es Ziele, die ich am heutigen tag fixieren könnte. Die obligatorischen 15 Kilo abnehmen (upps sind aus den 10 jetzt 15 geworden?) und das Schlafzimmer verschönern und so. Aber ich glaube eben nicht, dass der Erfolg meines Jahres am Ende daran zu messen sein wird, ob ich zwei Kleidergrößen verloren und eine farbige Wand hinzugewonnen habe.

Trotzdem, um Gottes Willen, will ich das Schreiben einer Liste mit meinen Neujahrsvorsätzen nicht aufgeben. Dazu bin ich viel zu sehr Listenschreiber. From the bottom of my heart. Viel mehr möchte ich das alles ein wenig abwandeln, denn ich habe für  2018 folgendes beschlossen:

Ich schenk mir dieses Jahr

Und wenn ich sage, dass ich es mir schenke, dann meine ich nicht, das ich es ignorieren will wie bei „Ach, dass schenk ich mir“ oder so, sondern ich meine es im ganz klassischen Geschenke-Sinn. Dieses Jahr ist mein Geschenk an mich. Ich schenke es mir. Denn wenn man etwas geschenkt bekommt, dann kann man damit machen, was man will. Wann man will.

Warum? Weil sich in den letzten Wochen und Monaten in mir eine Unzufriedenheit manifestiert hat, die ich auf einen einfachen Begriff zurückführen kann. „Fremdbestimmtheit“. Ich habe das Gefühl nur noch zu reagieren, aber niemals wirklich zu agieren. Ich habe das Gefühl, dass vielleicht selbst meine Ziele nicht meine Ziele sind, sondern nur Resultate aus den Vorgaben anderer. Und das mag ich nicht mehr hinnehmen.

Ich werde die 364 Tage die vor mir liegen dafür verwenden, herauszufinden was ICH gerne tuen möchte. Mit diesem Jahr, meiner Zeit, meinen Leben. Wer bin ich? Was macht mich aus? Was macht mir Spaß? Wie will ich leben? In was für einer Welt will ich leben? Was kann ich tun? Was will ich tun? Alles kann passieren. Klar ist nur: Ich entscheide.

Denn 2018, dass ist MEIN JAHR!

 

Und was heißt das jetzt für die Liste?

Die Liste sind fünf Punkte, die alles und nichts aussagen. Und die nächsten zwölf Monate werden dazu da sein, sie mit Inhalt zu füllen. Die Punkte sind:

1. Finde heraus was du willst!

2. Lebe nachhaltiger!

3. Mach bessere Fotos!

4. Genieße!

5. Entdecke!

In jedem Monat will ich mir dazu kleine Ziele setzen und wie gewohnt am Ende des Monats mit euch reflektieren, wie nah ich diesem Ziel gekommen bin, wie und warum. Das ist mir übrigens gerad selbst schon ein bisschen zu esoterisch, aber so hab ich es beschlossen und ich glaube ernsthaft, das ist gut für mich. Und wenn ich es mittendrin blöd finde, dann mach ich halt nicht weiter, nicht wahr? Ist ja meine Party hier. Schön, dass ihr dabei seid!

Liebste Grüße und ein wunderschönes Jahr 2018,

Vanessa

 

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Beatrix
    1. Januar 2018 at 20:19

    Eine wirklich gute Vorsatzliste, könnte man sich direkt als eigenes Geschenk 🎁 auch vornehmen! Danke 🙏!

  • Reply
    Tina
    1. Januar 2018 at 21:02

    Ich finde mich in deinen geschriebenen Worten ein wenig wieder, denn ich möchte auch immer alles perfekt für andere machen und auch für mich beschlossen – mach ich nicht mehr! Wünsche dir viel Spaß beim genießen, entdecken und beim Dinge reflektieren. Das wird bestimmt eine großartige Party, die du 2018 feierst – es ist ja schließlich deine Party 🎈 Liebste Grüße Tina

  • Reply
    Susanne
    1. Januar 2018 at 23:07

    Was für eine großartige Liste! 💗 So mag ich „Gute Vorsätze“ denn ich glaube nur so machen sie Sinn! Ich freu mich auf deine Party auf deinem Blog und in deinem Jahr 2018! Und ich freu mich wenn ich mal dein Partygast sein darf! Du rockst das! 😘

  • Reply
    Die Rabenfrau
    3. Januar 2018 at 15:08

    Ja, eine wirklich schöne Liste! Man muss nicht immer perfekt sein und es allen Recht machen!
    Grüßle
    Ursel

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      3. Januar 2018 at 22:03

      So isses! ✌🏻

    Leave a Reply

    *