Familienalltag/ Listen

10 Dinge: Zwischenstand der Bucketlist 2017!

Bucketlist 2017

So, es ist Juni und da ich am letzten Wochenende einen Punkt auf meiner Bucketlist für 2017 abhaken konte (und garnicht mehr so recht wusste was da eigentlich sonst noch so drauf steht) habe ich gedacht, wir könten ja mal so ne Art Zwischenbericht machen.

Also, wie weit bin ich denn mit den 10 Dingen für 2017?

1. Mehr Reisen!

Ich zähl da jetzt mal ganz großzügig auch kurze Kurzreisen zu Veranstaltungen und so mit. Bisher war ich:

  • zwei Tage in Köln zur imm
  • ein langes Wochenende in Zandvoort und Amsterdam
  • einen Tag in Stuttgart um mit Anna, Michael und Miriam Mary Poppins zu schauen.
  • zwei Tage in Reutlingen auf dem Foodbloggercamp
  • ein langes Wochenende Radwandern an der Ostsee
  • ein Wochenende in Hamburg zum Blogst Barcamp

Schon bald steht eine Woche Strandurlaub in Holland an und in den Ferien vielleicht der ein oder andere Tagestrip mit den Piepengörlz. Für den Herbst sind wir noch unschlüssig. De Kinder würden gern nch ein zweites Mal in die Türkei, aber wir Erwachsenen können uns mit der Idee nicht recht anfreuden #ausgründen. Wichtig wäre, dass es irgendwo  mit Sonne und “warm” ist. Da wird sich jawohl noch irgendwas finden?! Punkt 1 läuft also.

2. Bullerei-Bolognese essen!

Yeah, dass ist genau dieser eine Punkt, an den ich mich die ganze Zeit erinnern konte und den habe ich letzten Freitag in Hamburg eingetütet. Miri und ich waren Freitag am frühen Abend im Deli der Bullerei und haben Bolo gegessen. Tatsächlich lief auch gerade der Herr Mälzer durch seine heiligen Hallen. Also: ABGEHAKT!

3. Bloggen! Bloggen! Bloggen!

Ja, dass läuft wohl auch. Ich will ehrlich sein, es gibt Tage, an dene ich im Sitzen am Laptop einschlafe, aber ich tue das, weil ich mich auch todmüde noch gern an den Rechner setze um zu bloggen. Lieber, als nicht zu bloggen. Es gibt Tage, da würde ich gern nichts anderes machen. Ich bin super dankbar für die Kontakte zu Lesern, anderen Bloggern und den Menschen auf Instagram und Twitter. Über jeden Kommentar freu ich mich wie ein Schnitzel (so mit ansteigendem Puls und feuchten Händen). Und wenn ich jemanden im echten Leben treffe, der mir sagt, dass er meinen Blog liest und gut findet wie ich schreibe und worüber, dann ist das ….schlecht zu beschreiben, was das in mir auslöst. Was Großes. Meine Herzposts sind wohl dieser, dieser und dieser.

4. Wieder mehr kochen!

Das lief die ersten Monate des Jahres echt sehr gut. Auch wenn es immer mal wieder Einbrüche gab. Zuerst war es irgendwie kaum leistbar, nachdem ich meine Arbeitszeit vorübergehend erhöht habe. Aber mit der Meal-Prep-Routine ging es dann wieder. Und jetzt, wo ich nicht nur ohne Zeit, sondern auch ohne Fructose kochen müsste, bin ich wieder echt Ideen los. Währed ich das hier tippe frage ich mich übrigens, warum ich da nicht auch mal auf Pinterest geguckt habe…..Manchmal sieht ma ja den Wald vor lauter Bäumen nicht!

5. Einen Garten anlegen!

Die ersten Beete (unter anderem das Kräuterbeet) sind angelegt und die Bepflanzung des “Innehofes” somit fast geschafft. Die Rankgitter liegen auch erst seit März in der Garage und warten auf nen Anstrich….örgs….Unser Rasen ist weitestgehend noch kein Rasen, aber mit Geduld und dem Fachberater aus dem Gartencenter wird das wohl was werden. Überraschend vorgezogenes Großprojekt ist derzeit der Pool. Die anderen kleinen Beete stehen dann jetzt für “nach dem Urlaub” auf dem Plan, ebenso wie der Vorgarten. Hinzugekommen ist die ambitionierte Planung eines Potager-Gartens/ Küchengartens. Der wird aber ein übergreifendes Projekt für 2017/2018, da wir in diesem Jahr nur die Vorbereitung machen und 2018 dann erst “in die Produktion” gehen. Dazu werde ich euch aber bald noch mehr berichten.

6. Sparen!

Ach, Mist! Da war ja was! Nein, Spaß beiseite. Meine angestrebte Onlineshopping Abstinenz hat leider nur 4 Monate angehalten, aber trotzdem gibt es den ein oder anderen Kniff, den ich euch demnächst mal präsentieren will, wie sich Geld im Alltag einsparen lässt. Erprobt, selbstverständlich!

7. Kein Onlineshopping!

Oh, ich Looser. Vielleicht sollte ich das jetzt und hier als zweiten Anlauf nehmen, denn mit der Onlineshopping-Abstinez war es kurz vor der Konfirmation der großen Tochter ganz plötzlich vorbei. Aus Zeitmangel, wie immer. Aber ab August reduziere ich ja wieder meine Stunden und damit fällt die Hauptausrede ja schon mal weg.

8. 10.000 Schritte

Ja, also, dieses Ziel war ja irgendwie nicht so richtig definiert, aber dass hab ich erst mit dem Fitbit gemerkt. Ich hab meistens vor 10 schon 5000 Schritte und auch wenn der Nachmittag meist etwas bewegungsärmer ist (trotz zwei Gassirunden) komme ich ohne Mühe auf über 10.000 Schritte. Das ist dann aber kein “mehr bewegen” mehr. Also heb ich das Schrittziel jetzt an. 12.500 Schritte. Vorerst.

9.Abschalten!

Irgendwie ist “abschalten” nicht mein Stil, aber gerade jetzt, zum Kindergartenjahresende und nach zwei Wochenenden auswärts fühle ich mich wie von der Dampfwalze überrollt. Ich power jetzt noch 11 Tage durch und dann gehts ab nach Holland. Und wo ich anfangs schon wieder Pinterestboards mit Ausflugszielen angelet habe, habe ich jetzt beschlossen, dass ich das eben nicht mache. Ich nehme nur bequeme Klamotten und eine Kiste Bücher mit und dann lege ich ich für sieben Tage am Hoek van Holland ab und gucke den Containerschiffen zu. Mal gucken wie gut ich das aushalte.

10. Einmal im Monat analoge Post an jemanden verschicken,  den ich mag!

Verdammt! Tatsächlich ist es so, dass ich mindestens einmal im Monat etwas an die Seite lege oder kaufe, mit dem ich einen anderen überraschen/erfreuen will. Und all diese Sachen liegen hier bei uns im Schrank rum…. Vielleicht sollte ich da heute direkt mal ansetzen.

Ein bisschen Zeit hab ich ja noch, um das auf die Reihe zu kriegen. Und wie sieht es bei euch aus?

Liebste Grüße,

Vanessa

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*