Drinnen/ Gesehen, gesucht, gefunden!/ Wohnen

+#blimm 17 Paradisische Zeiten bei tapeten.de !!

Wer meinen letzten Blogpost gelesen hat (hier) der weiß, dass ich gerade dabei bin, herauszufinden, was mir den eigentlich fernab von allen Instagram-Bildchen und Pinterest-Pins gefällt und ich gewisse Dinge in meinem Zuhause aus diesem Grunde ändern möchte.
An der einen oder anderen Stelle habe ich aber auch schon durchklingen lassen, dass ich nicht vorhabe dafür Unsummen auszugeben.
Ich bin nun tatsächlich überhaupt nicht geizig und die drei Jahre Ausbildung bei der Sparkasse (in einem anderen leben) verbuche ich immer unter “Arbeit an meinen Defiziten”, aber man darf nicht vergessen, dass wir eine Familie mit durchschnittlichen Einkommen (einmal Vollzeit, einmal Teilzeit) sind und schönes Wohnen/gutes Essen/gelegentliche Reisen/ schicke Klamotte für vier Personen schon so einiges an finanziellem Aufwand bedeuten. Heißt: klar könnte ich mir die Hütte voll Designerteile stellen. Dann würden wir aber den Rest des Lebens Urlaub bei Omma auf der Auziehcouch machen und zuhause Nudeln mit Ketchup essen. Glücklich wär ich damit nicht. Drum lieber für alles nur ausgeben was sein muss, ein bisschen mehr in Umsetzungsaufwand und/oder Recherche stecken (wir sind ja vom Typ der Selbermacher) und dem Lebensmotto “kleines Geld/große Wirkung” treu bleiben.

Getreu diesem Motto habe ich mir drei Label, die wir auf der imm besucht haben, bis zum Schluss aufgehoben. Es sind alles samt Unternehmen, die wunderschöne Dinge im Programm haben, die ich als “leistbar” bezeichnen würde und die große Wirkung erzielen können und werde euch in den nächsten Wochen und vielleicht sogar Monaten mal die ein oder andere Idee/Inspiration zu einem schönen Leben “on a budget” liefern. Heute nun:

Tapeten.de

Der Stand von tapeten.de hat wohl mit am meisten für Furore gesorgt. Zumindest hatte ich bereits vor meinem imm Besuch zahlreiche Presseartikel und Instabilder mit dem aus Tapeten gebauten Paradies gelesen/gesehen. Samt halbnackter Adam und Eva. Die waren am Samstag, dem vorletzten Messetag, schon nicht mehr da. Vielleicht hatte es zwischenzeitlich diesen Apfelvorfall gegeben. Ich weiß es nicht. Der Stand war aber auch ohne die Zwei ein absoluter Hingucker!

 

 

Ich bin ein großer Freund der Tapete und habe schon so manchen lokalen Innenausstatter mit meinen Wünschen auf die Palme gebracht (und er mich erst!!! Anderes Thema). Im Chez Piepenkötter und auch im Bungalove habe ich die ein oder andere Tapete als Hingucker (das Wort Eyecatcher finde ich gerade irgendwie blöd) eingesetzt. Zum Beispiel im Zimmer der Zweitgeborenen.

 

 

 

Und tatsächlich hadere ich bereits seit Monaten mit der Qual der Wahl, mit welcher Tapete ich im Flur “streifenweise” leben will. Der Flur hat nicht unendlich Platz für irgendwelche aufwendige Deko und im “langen Teil” ist er definitiv zu schmal für irgendwelche Möbel, aber so eine Tapete passt doch immer noch. Und wenn sie nur mit einer Bahn, z.B. an der Wand hinter den Wandlampen, eingesetzt wird, wirkt es auch nicht einengend und überladen. Ein schönes Beispiel dazu ist z.B. auch Miris Flur Makeover oder das Teenroom Makeover im Hause Luzia Pimpinella. Hier wird ja ganz schnell klar, dass Tapete auch mal ne Hauptrolle spielen können, bzw. dass sie auch mal anders eingesetzt werden kann, als in der altbekannten “einmal rundrum Version”.

Habt ihr Tapete bei euch zuhause? Wenn ja: der ganze Raum rundum tapeziert? Akzente gesetzt mit einer auffälligen Tapete? DIY-Ideen mit Tapeten? Ich würd mich freuen, wenn ihr ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudert. Hier geht es dann in den nächsten Tagen weiter mit dem Besuch bei Ethnicraft. Ich würde mich freuen, wenn ihr mitkommt.

Alles Liebe,

Vanessa

Merken

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*