Drinnen/ Gesehen, gesucht, gefunden!/ Wohnen

*#blimm17 Mein Besuch bei String Furniture und Design house Stockholm!

Jeder hat bestimmt, so rückblickend gesehen, ein paar schwarze Kapitel in seiner Interior-Vergangenheit. So ein “Was hab ich mir nur dabei gedacht, dieses Sofa zu kaufen/diese Tapete zu tapezieren/ diesen Schrank so zu verhunzen?”. Ich habe da z.B. meine erste eigene Wohnung vor Augen, die wir gut und gerne auch als “meine blaue Periode” bezeichnen können, denn fast alles in diesen zwei Zimmern war blau. Dunkelblaue Tapete im (fensterlosen) Flur, dunkelblauer Veloursteppichboden, dunkelblau gestrichene Fußleisten, helblaue Wände. Das Bett/der Toaster/die Kaffeemaschine, Handtücher, Bettwäsche, Bettgestell, Vorhänge. Alles war blau in seinen unterschiedlichsten Nuancen. Versteht mich nicht falsch, ich mag die Farbe Blau auch heute noch sehr gern, aber diese 60qm Dachgeschoss waren einfach der blaue Overkill. So rückblickend betrachtet.

Und dann gibt es noch diese Sachen, die für mich lange Jahre ein absolutes No-Go waren, und die heute aus “meinen Räumen” kaum wegzudenken sind. Hier seien als Beispiel “weiße Wände” genannt. Ich hielt lange Jahre Menschen mit weißen (am besten noch mit Rauhfaser tapezierten) Wänden für die absoluten Langweiler. Wie kann man so wohnen? TzTzTz.

Mit den Jahren ist meine Farbliebe stark ausgebleicht. Jetzt im Bungalove sind die meisten Möbel und alle Wände weiß (bis auf je 1 Wand in jedem Kinderzimmer). Und ich könnte mir zur Zeit auch tatsächlich nur im Schlafzimmer etwas Farbe an der Wand vorstellen. Ist das das Alter? Habe ich jetzt eine Weißwandreife? Fakt ist, dass mich Weiß als Wohnfarbe anspricht (ja ja, Weiß ist keine Farbe. Ich weiß!) und so auch der Messestand der Firma String Furniture auf der imm 2017.


Wie ich hier ja schon schrieb, fand ich, dass dieser Stand in dem betont dunklen Farbwald der anderen Firmen stark herausstach. Ich, auf die allgemeine Unerfahrenheit der Autorin sei hier nochmal explizit hingewiesen, empfand es als schlauen Schachzug, denn dieser Stand hob sich absolut vom Rest ab.

Kontrastierend zu all dem Weiß gab es einen sehr distinguiert wirkenden Herrn im schicken Anzug, der uns sehr unterhaltsam etwas über die Firmengeschichte des Labels erklärte. Hierzu möchte ich euch eventuell an anderer Stelle mal etwas mehr erzählen.
Ich liebäugel schon lange mit den Produkten von String. Funktionalität und ansprechendes Design. Genau das ist es, was ich gern in unserem Haus haben möchte. Dinge die nicht nur gut aussehen, sondern auch ihren Zweck erfüllen und “familienalltagstauglich” sind. In dieser Hinsicht hatten mir die ausgestellten Produkte einiges zu bieten, denn hier waren auch Küchen und Flur-/Garderobenlösungen ausgestellt.

Ohne Frage, würde wahrscheinlich niemand im Familienalltag dieses cleane Weiß in allen Dingen durchhalten können. Wenn man sich zwei Schultaschen, zwei Paar Rollschuhe und einen Haufen Jacken/Schals/Mützen dazu vorstellt, sieht es schon anders aus. Vom schwarzen Labrador mit Schlammpfoten wollen wir an dieser Stelle garnicht sprechen. Anders kann aber ja trotzdem noch schön sein..

Als Produktneuheit hat String auf der imm u.a. die Schiebetürenschränke mit 20er Tiefe vorgestellt. Genau meins, denn ich hab Stellen im Haus, an denen ich gern Stauraum schaffen möchte, aber die, um die Laufwege nicht einzuschränken, nicht für sehr tiefe Möbel geeignet sind. Und ich bin definitiv der Typ für Schranktüren oder “geschlossene Lösungen”. So kann ich wenigstens oberflächlich optische Ordnung wahren …. Ich habe schon eine Stelle dafür auserkoren, wo so eine Lösung in unserem Wohnzimmer demnächst CDs, DVDs und anderen Klüngelkram beherbergen könnte. Natürlich gibt es diese nicht nur in Weiß.

Heiß diskutiert wurde von den Teilnehmern der Blogstlounge auch die Farbe des Sofas auf dem Messestand. Es war eher “naturweiß” und war deshalb vor dem ganz weißen Hintergrund schon als Kontrast erkennbar. Das ist dann der Moment an dem man sich selbst als Weißton-Freak entlarvt, denn das hätte ich gern geändert….dumdidum…aber ich war defintiv nicht allein.

 

Und? Schon einer schneeblind? Mich würde interessieren, wie ihr zu der Farbe Weiß steht! Langweilt euch dieses “viele weiße Wohnen” das man überall sieht? Oder ist Weiß auch bei euch zuhause?

Geografisch bewegen wir uns jetzt nicht weit weg, wenn es ihm Designhouse Stockholm weitergeht:

Auch hier gab es erstmal ein bisschen Input zur Marke. Sehr interessant: Design House Stockholm arbeitet mehr wie eine Art Verlag für Design. Wer eine Idee hat, findet hier einen Partner, der gemeinsam mit ihm an der Umsetzung arbeitet, geeignete Produktionsstätten sucht ud den Vertrieb übernimmt. Klingt spannend, oder?

Die Trends die hier zu spüren waren, waren ganz die meinen. Materialvielfalt, Haptik, Holz, Weiß, Grünzeug.

Die wunderbare Holzstühle und das Gewächshaus hätte ich nur allzu gern eingepackt. Ein Traum, oder?

Liebste Grüße

Vanessa

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*