Listen

+Bucket List: 10 Dinge für den Februar….

Gerade noch habe ich mich Anfang Januar so tierisch über eure Kommentare zu meiner 2017er Bucket List gefreut, schon ist der Januar auch schon wieder vorbei.

Der erste Monat des Jahres  2017 bestand zum Großteil aus Arbeit, aber auch aus der Abgabe der Hausarbeit, der Blogstlounge auf der imm mit ganz großartigen und witzigen neuen Menschen in meinem Leben (und in meiner Twitter-Timeline und meinem Instagram-Feed), einem tolle Familienwochenende in Holland und der ein oder anderen Erkenntnis. Zwei davon seien hier schon mal genannt:

Das Wissen um das Unwissen

Ich bin ein bisschen ins Schwimmen geraten, was Zukunftsfragen betrifft, denn mit Abschluss meiner Langzeitfortbildung zur Fachwirtin für Kindertagesstätten kam zwangsläufig die Frage auf, was denn danach kommt. Ich habe mich irgendwie sehr daran gewöhnt straight auf ein Ziel zuzuarbeiten und meine Qualifikation auszubauen. Jetzt fühle ich mich aber in gewissen Bereichen „austherapiert“ und muss erstmal für mich herausfinden, wohin die Reise weitergehen soll.

Du kannst es nicht immer allen Recht machen

Und auch in Sachen Urlaubsplanung hat mir das vergangene Wochenende in Holland gezeigt, dass wir diese Planungen etwas anders angehen müssen. Zandvoort/Amsterdam war der Versuch eine gute Kompromislösung für die  verschiedenen Urlaubstypen  der Familie (Städtereisende vs. Spaßbadurlauber) herzustellen, aber er ist gescheitert. Nicht mit Pauken und Trompeten untergegangen, aber so richtig so funktioniert, wie wir es uns gewünscht haben, hat es auch nicht. Dazu werde ich euch demnächst noch mehr erzählen, vorerst müssen aber die Millionen Gedanken zur imm und deren Folge- und Begleiterscheinungen raus aus meinem Kopf.

Ein bisschen wird mich der Januar also noch beschäftigen, aber nun ist es Zeit für den Februar, denn nach dem Spiel ist ja bekanntlich vor dem Spiel. Also:

Zehn Dinge für den Februar

1. Einen schöneren Header und Visitenkarten für den Blog erstellen

2. Liebe Freunde treffen (z.B. an einem Freitag im Februar in diesem Stuttgart)

3. Mein erstes Foodbloggercamp ( Hört auf zu lachen!)

4. Meine Präsentation für das Abschlusskolloqium vorbereiten

5. Mit der Planung der Konfirmation der großen Tochter beginnen (Seit wann sind Konfirmationen eigentlich kleine Hochzeiten?)

6. Ausmisten!

7. Mich wieder ernsthafter mit dieser MealPrepGeschichte beschäftigen

8. Ein paar Möbel verkaufen

9. Die Beete am Haus bepflanzen oder zumindest den Plan für die Bepflanzung fertigstellen.

10. Ein Gericht kochen, dass völlig ausserhalb meines normalen Lebensmittel-Radius liegt.

Und was habt ihr so vor im Februar? Ich bin gespannt, was hier so alles passiert.

Liebste Grüße,

Vanessa

Merken

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Mareike Heger
    2. März 2017 at 06:30

    Liebe Vanessa, das sind ganz tolle Ideen, wo ich doch gleich mal das ein oder andere für meinen März übernehmen werden. Generell sollte man viel mehr Zeit mit tollen Menschen verbringen. Das Leben ist viel zu kurz, dies nicht zu tun. Und ein Gericht außerhalb meines Lebensmittel-Radius zu kochen, finde ich auch eine tolle Idee. Es gibt so viel Gemüse, mit dem ich noch nie gekocht habe. Ich denke, das hole ich jetzt mal nach 🙂

  • Reply
    Frau Piepenkötter
    2. März 2017 at 18:38

    Kennst du die Gemüseexpedition von tastesheriff/Clara? Bestimmt. Ich finde das eine tolle Möglichkeit mal sortiert dieses Randgruppengemüse anzugehen. Viel Spaß damit!

  • Reply
    Es ist soweit: Ich hab ein LOGO!!! – frau-piepenkoetter.de
    29. April 2017 at 11:15

    […] hier öfter liest, weiß vielleicht: In meiner Bucket-List vom Februar kündigte ich an, ich wolle mir einen neuen Header zulegen. Mir gefällt zwar die schlichte […]

  • Leave a Reply

    *