D.I.Y./ Draussen/ Mein Garten

Piepenkötters Baywatch: Der Pool geht auf die Zielgrade!

Eigenbau Pool

In den letzten Wochen bin ich sehr häufig danach gefragt worden, ob denn der Pool nun schon fertig sei. Tatsächlich ist es so, dass er das schon vor Wochen hätte sein können. ABER uns fehlte etwas eklatant wichtiges, auf das wir keinerlei Einfluss hatten. SONNE! Um die Nivelliermasse auf dem Boden des Pool aufzubringen, die vor der Folie dort verarbeitet werden muss, brauchten wir drei Tage ohne Regen. Hattet ihr die in letzter Zeit? Wir nicht. Und aus diesem Grund zog sich diese Geschichte wie Kaugummi. Aber jetzt, pünktlich zum Ende der Ferien hat sich das Wetter tatsächlich mal bequemt und war lange genug “regenfrei”, dass wir jetzt quasi “fertig bis Folie” sind. Alle Arbeitsschritte die wir baulich bis zum Einbringen der Folie durchführen mussten, haben wir erledigt und als nächstes kommt ein Freund von uns und bringt die Folie ein.

Was in den letzten Wochen so geschah:

Schritt 1-7 liest du hier.

Schritt 8-13 liest du hier.

 

14. Verputzen. Der Mann hat den Pool innen komplett und außen die obersten 50cm mit Klebe- und Armierungsmörtel verputzt und außen auch Armierungsgewebe eingebettet. Der Innenputz ist dazu da, dass man später mit Wasserdruck nicht die Fugen der Schalsteine in der Folie abgebildet sieht. Kosten für Klebe- und Armierungsmörtel: 150€

Selberbauer Pool

15. Zuschütten und Einschlämmen bis auf Höhe der Verrohrung. Der Aushub der Poolgrube lagerte noch hinter der Baugrube und konnte so relativ einfach von uns wieder in die Gräben rund um den Pool eingefüllt werden. Dies haben wir in diesem Schritt soweit gemacht, dass die zu verbauenden Rohre aufliegen konnten.

16. Rohre verlegen. Die Rohre von Skimmer und Düsen würden dann wie vorbereitet angebaut. Von dort aus gehen sie in die Garage, wo später auch die Poolpumpe stehen soll. Das Leerrohr in die Garage ( 150er KG) hatten wir schon beim Garagenbau eingeplant. Die beidern 50er PVC-Rohre passen da gut hindurch. Alternativ haben wir schon gesehen, dass diese Rohre in Gartenhäuser oder dafür vorgesehene Holzkisten geleitetet wurden. Da wir ohnehin die Garage neugebaut haben, bot es sich an, dies gleich dafür vorzusehen.

17. Den Außenrand mit Fassadenfarbe gestrichen. Der Außenrand des Pools ist weiß. Obendrauf kommen später noch anthrazitfarbende Mauerabdeckungen. Die Farbe hatten wir vom Streichen der Mauer noch über.

18.Aufgefüllt. Nachdem die Rohre angeschlossen waren, konnten die Gräben rund um den Pool mit weiterem Aushub verfüllt und eingeschlämmt werden. Wir haben bis zum normalen Bodenniveau der Terrasse etwas Luft gelassen, da dort noch Pflanzen und grober Basaltsplit hinein soll.

19. Bodenplatte mit Haftgrund gestrichen. Selbsterklärend, oder? Kosten für Haftgrund ca. 7 €

20. Nivilliermasse auf den Poolboden aufgebracht. Um am Ende die Folie auf einen glatten und geraden Poolboden einbringen zu können, haben wir den Boden mit Nivelliermasse ausgeglichen. Das war ne ätzende Angelegenheit, da dieser Schritt mitten in die neue Regenzeit fiel. Wir brauchten drei Tage ohne Regen, damit das ganze durchtrocknen kann. Die gab es aber lange Zeit nicht. Immer wieder haben wir den Pool mit der Tauchpumpe leer gepumpt und einmal sogar versucht ihn abzudecken, aber es half nichts. Nichts außer warten. Kosten für Nivelliermasse: 250€

21. Treppe und Bank eingeschalt. Dafür hat Niklas den Abstand zwischen neuem Bodenniveau nach Nivellierung und Oberkante Pool inklusive der noch fehlenden Randsteine ausgemessen und durch die Anzahl der Stufen geteilt. Dann wurden die Stufen und die Bank entsprechend eingeschalt, dass diese Stufenhöhe erreicht wird und mit Klebe- und Armierungsmörtel ausgeglichen.

Bisherige Kosten insgesamt: 3833€

Jetzt sind wir vorerst mit dem was wir leisten können durch. Die Folie und Pumpe bestellen wir gerade und einkleben tut Niklas dann in der Rolle des Helferleins, denn federführend ist ein guter Bekannter, der sich mit sowas auskennt. Ich hoffe inständig, dass er noch Zeit für uns findet, so lange der Sommer hier sein kurzes und reichlich spätes Gastspiel gibt. Mal sehen.

Apropos sehen: Wie sie sehen, sehen sie nichts! Oder zumindest nicht viel. Wie immer habe ich jeden Schritt geknipst, aber ist die entsprechende SD-Karte etwas beschädigt. Ich schaue, was sich da noch machen lässt und reiche die Bilder dann in jedem Fall nach. SORRY!

So, und jetzt drücken wir alle mal die Daumen, dass die Folie noch im August eingebracht werden kann und wir den goldensten Herbst ever erleben. Das wäre zu schön. In diesem Sinne.

Liebste Grüße,

Vanessa

 

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Anne
    11. August 2017 at 06:29

    Guten Morgen,

    ah, das ist ja spannend zu sehen, wie viele einzelne Arbeitsschritte für so einen Pool notwendig sind… herrje.
    Ich drücke euch wirklich die Daumen, dass ihr für die ganze Plackerei noch dieses Jahr mit ein paar Sommertagen belohnt werden, die diese Bezeichnung auch verdient haben!

    Liebe Grüße
    Anne

  • Reply
    life on fernlane - random recap (4) - time flies... - life on fernlane
    11. Oktober 2017 at 08:00

    […] Und auch sonst hinterlasse ich nur beste Rezensionen für mein B&B mit Familienanschluss und Pool. (Ich war nicht im Pool, durfte aber Obst für die Poolparty des jüngsten Piepengörlz schneiden. […]

  • Leave a Reply

    *