Hauptgerichte/ Schnelle Küche

*Die schnelle Eingreiftruppe. Heute: Kinderladen-Soße!

Hier mein zweites Rezept der „schnellen Einreiftruppe“. Was es damit auf sich hat, und warum wir hier quasi einen niederschwelliges Anspruchsniveau haben list du hier. Jetzt aber zu Rezept Nummer Zwei. Einem Evergreen aus meiner Wochentags-Stress-Alles-Zeitgleich-Küche.

Als meine große Tochter ein Jahr alt war, kam sie in die Krippe. Und das ist grundsätzlich schon sehr besonders, denn es gab an unserem Wohnort, einem sogenannten Vorort der Messestadt Hannover, genau 1 Krippe. Eine einzige Krippe mit einer einzigen Gruppe und 15 Krippenplätzen. Es war eine Elterninitiative, ein sogenannter Kinderladen, und ich hatte das Glück, dort einen Platz zu bekommen.

Im Kinderladen war die Mitarbeit der Eltern fester Bestandteil. Ich habe zum Beispiel regelmäßig alle drei Wochen für die Kinder das warme Mittagessen vorbereitet und alle sechs Wochen die Einrichtung geputzt und die Wäsche gewaschen.

Vorallem wenns ums Mittagessen ging, habe ich als übermotivierte Erstlingsmutter selbstverständlich alles gegeben. Gemüselastiges Biofutter und so. Irgendwann habe ich dann, wie es halt so ist mit Kind, Job und Haushalt, mal vergessen, dass ich mit kochen dran bin und musste morgens etwas „ebenmal schnell“ aus dem Vorrat zaubern.
In meiner Not kippte ich was noch da war zu einer Nudelsoße zusammen und lieferte es samt der Nudeln im Kinderladen ab. Und siehe da: Am Mittag des selben Tages, bekam ich von den Erzieherinnen die Rückmeldungt, dass „es den Kindern außergewöhnlich gut geschmeckt“ hat und ich das doch jetzt bitte IMMER machen soll. Und tatsächlich noch heute essen meine Kinder (und wir Großen auch) diese Soße, die fortan den Namen Kinderladensoße trug, gern und regelmäßig. Sie ist schnell gemacht, lecker und alles fast alles was du dafür brauchst, ist „langhaltbar“ einzukaufen oder in fast jeder Küche eh vorhanden.

Kinderladensoße

Du brauchst:

1 Paket Kochschinken
1 Paket Rahmspinat
1 Paket Sahneschmelzkäse
2 Becher Sahne

Kochschinken klein schneiden und im Topf leicht anbraten und dann mit den 2 Becher Sahne aufgießen. Den Rahmspinatblock hineinlegen und bei mittlerer Hitze und gelegentlichem Rühren auftauen. Ist er ganz aufgetaut nur noch den Schmelzkäse unterrühren, abschmecken und schwups: Essen ist fertig!

Natürich musst du nebenher auch noch Nudeln kochen. Wenn es dir gern mal so geht wie mir und dir kocht das Nudelwasser über, während du im Zimmer nebenan Streitschlichter spielst, hier noch der Nudel-Dummie-Protipp aus dem Hause Piepenkötter: Wasser aufkochen, salzen, Nudeln rein, Deckel drauf und Platte aus.
Nudeln garen im einmal aufgekochten und heißen Wasser auch ohne das der Herd/die Platte weiter „an“ ist. Normale Spirelli brauchen so ca. 10 Minuten und nix kocht mehr über. Es spart sogar noch Energie. (Immer wenn ich sowas schreibe denke ich, dass das wahrscheinlich ohnehin jeder Idiot weiß, nur für mich war es eine bahnbrechende neue Erfahrung. Wenn das so ist: Sorry, da müsst ihr hier bestimmt noch öfter durch!)

 

Die Kinderladensoße ist ganz offensichtlich ein Rezept der Rubrik „Schmeckt besser, als es aussieht“ und lässt sich auch super einfrieren. Ich mache das portionsweise in ähm… in kleinen Schraubdeckelbehältern die eigentlich mal für Muttermilch gedacht waren, hier aber nur für Portionen Suppe, Soße oder Joghurt genutzt werden. Sie haben für mich den Vorteil, dass sich das große Kind, wenn es aus der Schule kommt und ich noch arbeiten sollte, auch mal eben eine Portion der Lieblingssoße auftauen kann. Gekochte Nudeln haben wir, ähnlich wie Pizzateig, fast immer im Kühlschrank.

Ich wünsche euch eine schöne Rest Woche. Die Hälfte ist geschafft!

Alles Liebe,

Vanessa

Merken

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*