Ein Kinderbuch zum Thema Obdachlosigkeit: „Ein mittelschönes Leben“ von Kirsten Boie

Frau Piepenkoetter I Obdachlosigkeit

WERBUNG

Gestern habe ich euch an dieser Stelle einen Gedanken geschenkt. Den Gedanken an die weniger gut gestellten. An alle die weniger besitzen. Vorallem weniger Sicherheit. Wohnungslose Menschen.

Heute möchte ich diesen Gedanken mit euch weiterführen, ihn pflegen und ihn wachsen lassen in dem ich euch einen Weg zeige, wie ihr auch schon jungen Menschen, Kindern ab 8 oder vielleicht 10 erklären könnt, wie diese Menschen dorthin gekommen sind, wo ihr sie vielleicht gemeinsam entdeckt. Auf die Straße, in Hauseingänge und unter Brücken.Denn diese Fragen kommen auf, stimmts?

Ein mittelschönes Leben

Kirsten Boie hat für diese Fragen ein ganz wunderbares Kinderbuch geschrieben. Es heißt „Ein mittelschönes Leben“, erschien bereits 2008 und der Erlös des Buches fließt der gemeinnützigen Verlags- und Vertriebsgesellschaft Hinz&Kunzt zu.

In dem Buch geht es um „den Mann“. Darum, dass der Mann auch mal ein normaler kleiner Junge war. Das er ein Meerschweinchen hatte und Fussballprofi werden wollte. Der dann aber doch eine solide Ausbildung machte und dann seine Simone kennen und lieben lernte. Die Simone hat „der Mann“ dann geheiratet, zwei Kinder haben sie bekommen. „Der Mann“ hat viele Überstunden gemacht. Für seine Familie. Damit sie sich was leisten konnten. Dann aber wurde „der Mann“ von Simone verlassen und das Unglück nahm seinen Lauf.

Einfühlsam und eindrücklich erklärt Kirsten Boie, mit Sicherheit Meisterin ihres Fachs, was auf den ersten Blick meist unglaublich erscheint. Das Obdachlose eben nicht immer „einfach alles versoffen haben“ oder „zu faul sind zum Arbeiten“. Das Obdachlose einmal ein ganz normales Leben geführt haben (meist zumindest) und durch ein oder mehrere unglückliche Vorfälle auf der Straße gelandet sind. Ich mag ihre Art wertfrei und nah an der Lebensrealität der Kinder zu erzählen. Ohne Schuldzuweisung und Rechtfertigung wird hier einfach geschildert, was zu einem Leben auf der Straße geführt haben kann.

Sehr schön ist auch, dass am Ende des Buches explizit die Fragen der Kinder beantwortet werden. Eine vierte Klasse einer Hamburger Grundschule hat gefragt und die Straßenverkäufer von Hinz&Kunzt haben geantwortet.

Frau Piepenkoetter I Ein mittelschönes Leben

Ich freue mich, dass der Carlsen Verlag so positiv auf meine kurzfristige Anfrage reagiert hat und ich heute zwei dieser Bücher an euch verlosen darf. Schreibt mir einfach einen kleinen Kommentar hier auf dem Blog. Vielleicht kennt ihr ja noch ein tolles Projekt, dass Obdachlose unterstützt, welches ich in meinem nächsten Post am Donnerstag erwähnen könnte. Ich würde mich freuen!

Wer eins kaufen und damit Hinz&Kunzt unterstützen möchte, der kann das Buch auch hier kaufen. Ich finde übrigens, dass ist auch eine hervorragendes Geschenk für die Schulbibliothek ist. Falls einer noch zum Jahresabschluss bei den Lehrern punkten will 😉 Hauptsache ihr kauft es!

Liebste Grüße,

Vanessa

 

 

Offenlegung: Dieser Post wird durch den Carlsen Verlag durch die Bereitstellung von zwei Exemplaren des vorgestellten Kinderbuches unterstützt.

Die oben eingefügten Links sind keine Affiliatelinks. Ich erhalte keine Provision, aber der Erlös des Buchkaufs geht an die gemeinnützige Verlags- und Vertriebgesellschaft Hinz&Kunzt. 

Teilnahmebedingungen des Gewinnspiels

Um bei der Verlosung für eins von zwei Büchern "Ein mittelschönes Leben" berücksichtigt zu werden, musst du Folgendes tun:

1. Kommentiere hier auf dem Blog.


2. Teilnehmen können natürliche Personen mit Wohnsitz in Deutschland und einem Mindestalter von 18 Jahren die nicht mit mir verwandt oder verschwägert sind. 


3. Wer meiner Facebook-Fanpage ein Like da lässt, gewinnt nichts mehr (und nicht weniger) als meine Zuneigung.

4. Das Gewinnspiel endet am 31.12.2017 um 23.59 Uhr. Nachfolgende Kommentare werden in der Verlosung nicht mehr berücksichtigt!

5. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit der Übermittlung eurer Adressdaten durch mich an den Verlag als Versender des Gewinns einverstanden.


6. Der Gewinn ist nicht eintauschbar, übertragbar oder auszahlbar.

7. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Jessa Meike
    19. Dezember 2017 at 21:33

    Das wäre was für unsere Betreuung.
    Ich würde mir wünschen, das viele Kinder
    einen anderen Blick bekommen .

  • Reply
    Daniela
    19. Dezember 2017 at 22:42

    Liebe Vanessa,
    danke für die Erinnerung an dieses tolle, aber wie Du gestern schon geschrieben hast, auch bedrückende Buch. Wir haben es vor ein paar Jahren in der Bücherei ausgeliehen, aber meine Mädels waren noch etwas zu jung und haben es nicht ganz im Detail verstanden. Deshalb habe ich es mir auf meine Wunschliste für später geschrieben (da wären wir jetzt im richtigen Alter).
    Ich habe es damals sogar der Klassenlehrerin empfohlen, aber leider war da kein Interesse… :-/ In der neuen Schule jetzt hätte ich vielleicht mehr Glück, deshalb danke für die Chance! Dort haben sie heute gerade unser Gesammeltes an die Tafel gespendet…
    Lieben Gruß,
    Daniela

  • Reply
    Mila
    22. Dezember 2017 at 22:29

    Manchmal weiß ich garnicht, was ich meinen beiden Antworten soll, wenn da kommt: „Mama, warum sitzt der Mann da und bettelt?“ Typische Sätze, wenn wir in der Innenstadt sind. Meine Beiden sind 8 und 10 und der Kleinen geht das nicht in den Kopf, dass es eben Menschen gibt die im Grunde nichts haben. Sie spricht dann immer sehr lange davon und fragt mich Löcher in den Bauch.
    Danke, dass du das Buch vorstellst, Vanessa. Ich wäre wohl sonst nie darauf gekommen.
    Schöne Weihnachten.

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      23. Dezember 2017 at 06:11

      Eich auch schöne Weihnachten! ❤️

  • Reply
    Nikole
    25. Dezember 2017 at 19:34

    Ein Thema, das uns alle angeht!
    Danke für den Tipp. Und wenn wir gewinnen würden, würden sich gleich zwei wissbegierige Mädels darüber freuen.
    LG, Nikole

  • Leave a Reply

    *