Persönliches

“Es war eine Ehre, überhaupt nominiert zu werden….”

Meine Lieben, eine ganz komische Woche liegt hinter mir. Anstrengend, zeitaufwendig. Aufregend. Aber wir haben es geschafft und jetzt ist Wochenende.

Mein Wochenhighlight waren die Emails die ich immer wieder von “Blogger” im Postfach hatte und die mich über einen neuen Kommentar zu einem Post informierten. Unglaublich! Da sind Menschen, die meine Posts gelesen haben und die sich die Mühe gemacht haben, meinen ersten Gehversuch in die Weiten des Worldwideweb zu kommentieren. Nette Kommentare. Viele nette Worte und Lob. Ich steh auf Lob;-)

Und, schwups, kaum drin im Netz,  hatte ich von der lieben Kathi auch schon eine Nominierung für den “Liebster Blog Award” im Sack. Diese habe ich, wie ich Kathi bereits in der Antwort auf den Kommentar mitgeteilt habe, abgelehnt, aber ich hab mich trotzdem sehr darüber gefreut. Und auch wenn ich mich aus dieser Nominiererei raushalten will, möchte ich gern Kathis Fragen beantworten. Ihr sollt ja wissen, mit wem ihr es hier zu tun habt.

Hier also die Fragen von Kathis Blog, inklusive der Antworten von mir;-)

1. Was war als Kind Dein Lieblingsfilm-/Serie?



Als ich klein war, wohnten wir in einer Wohnung im Zweifamilienhaus meiner Großeltern. Ich habe sehr viel Zeit mit meiner Oma verbracht. Am allerliebsten guckte ich “Ohnsorg-Theater”. Dicht gefolgt von den ersten drei Teilen “Immenhof” und der obligatorischen “Sissi”-Liebe. Vielleicht wurde hier auch der Grundstein für meinen Humor gelegt, wenn man bedenkt, wie oft ich “Ein Herz und eine Seele” gesehen habe…

2. Was weckt das Kind in Dir oder bist Du stets ein absoluter Erwachsener?
Ich bin Erzieherin in einer Einrichtung mit Kindern von 1-3 Jahren. Da wird man ganz automatisch zum Kind. Ich matsche gern. Zu dreckig gibt es bei mir nicht. Krabbeltiere, wie Spinnen, Käfer und Schnecken faszinieren mich. Ich war auch früher, zum Leidwesen der bereits erwähnten Oma, ein Draußen-Kind. In Gummibotten und mit Regenwürmern in der Hosentasche.

3. Wenn Du Dich für einen Urlaub entscheiden müsstest, lieber Süden oder Norden?
Norden oder Süden ist mir eigentlich egal. Aber Urlaub “ohne Meer” geht garnicht. Abgesehen davon wird mir beim Autofahren schnell schlecht. Mein Vater kann da eine ganz tolle Geschichte erzählen, von einem Österreich-Urlaub, Serpentinen und einem stinksaueren Cabriofahrer im Auto hinter uns…

4. Schaumbad mit Lieblingsbuch, Getränk oder lieber die schnelle Dusche?
Das kommt immer auf die Situation an. Habe ich Zeit, lungere ich gern mal in der Wanne rum.

5. Bist Du jemand, der immer und überall erreichbar sein will?
Nein, definitiv nicht. Klar will ich in Notfällen erreichbar sein, aber nicht immer und überall für jeden. Im Urlaub zum Beispiel, bin ich jeden Tag ca. 30 Minuten “online” um Emails und Kontobewegungen zu checken und lese dann natürlich auch SMS aber die restliche Zeit genieße ich es absolut, nicht erreichbar zu sein. Nur für die wichtigsten Menschen meines Lebens.

6. Mit alten Filmen wie z.B. “Die Lümmel von der ersten Bank” oder auch “Die Supernasen”
 kann man eher locken oder garnicht vor den Fernseher holen?
Die Filme kenne ich und hab sie früher auch immer gern gesehen, aber mittlerweile schaue ich eigentlich nur noch sehr sehr selten fern. Und dann meist “passiv” durch die Kinder oder Herrn Piepenkötter.

7. Wie sieht Dein persönlicher Zauberhafter Tag aus? Meine Familie, keine Termine, gutes Essen. Wetter und Standort sind beliebig.

8. Was macht aus Deiner Sicht Deinen Blog aus?
Na, dass wüsste ich auch gern. Ich denke, um das aussagekräftig beantworten zu können, ist mein BLOG noch zu jung. Ich experimentiere noch.  Aber vielleicht ist das ja interessant? Nullchecker goes Blogger…;-)

9. Welche Themen möchtest Du unbedingt noch in Deinen Blog bringen?
Ich hab mir bereits Gedanken gemacht, welche “Kategorie” es geben könnte. Meine Interessenschwerpunkte sind vielfältig. Kochen/Backen, DIY, Wohnen, Garten, Haushalt (ja, da braucht ihr gar nicht stöhnen. Isso!)die Kinder und Themen mit “pädagogischem” Hintergrund. Bücher, Reisen (das wäre zumindest ganz schön). Themen zu denen ich nicht wirklich etwas sagen kann, sind definitiv “Beauty” und “Mode”. Da bin ich maximal hilfsbedürftig…

10. Warum liest Du andere Blogs, nach welchen Kriterien wählst Du diese aus?
Angefangen habe ich damit Blogs aus den USA zu lesen (z.B. “Young-House-Love “,  “the lettered Cottage”, “The Macs”). Hintergrund damals, war das Interesse an DIY-Ideen und der damals schon sehr lebhaften Craft-Blog-Landschaftin den USA und zum anderen, musste ich, als ich 2010 wieder die Schulbank drückte, damit beschäftigen, mein Englisch aufzumöbeln. Hat auch geklappt! Dann kam Pinterest dazu, die ersten deutschen Blogs (wie z.B. Luzia Pimpinella) und als ich mit dem Nähen anfing auch viele Blogs von Nähern, Designern und Schnittmustergöttinnen. Das ist ja irgendwie ein Selbstgänger. Da kommst du von einem Blog zum nächsten. Ich lese Blogs, die mir was bringen. Der “Mehrwert” ist ja etwas, auf dass viele Blogger wert legen. Blogs von Leuten mit ähnlichen Vorlieben, an deren Ideen ich partizipieren kann oder die ich inspirieren. Menschen die “echt” schreiben. Echte Worte, echte Themen, echte Menschen.
Wichtig bei DIY etc. ist für mich  , als Normalo-Verdiener-Haushalt-Mutter mit zwei Kindern immer, dass es eher “Low-Budget” ist, als “High-End”.

11. Wie würdest Du Dich selbst beschreiben?
 Ich bin jemand, der völlig chaotisch ist, aber Struktur benötigt um glücklich zu sein.Ich bin Planer, To-do-Listen-Schreiber, Denker, Leser. Ich bin oft undiplomatisch, ich polarisiere manchmal, ich kann knallhart sein. Ich halte mich für selbstkritisch. Objektiv. Ob ich dass wirklich bin, müssen wohl andere beurteilen. Ich bin , wie man an meinem ersten Post gemerkt hat, unsicher und ich bin oft genervt von mir selbst. Ich hab die “Phase der Willensbildung (ehemals Trotzphase) nie ganz verlassen. Ich will immer alles “selber” machen und am besten auch “allein” schaffen. Mich reizt es schon immer mehr als alt oder hässlich oder alt und hässlich etwas schönes zu machen, als teuer zu kaufen. Mich nervt Status-Gehabe. Ich bin eine katastrophale Hausfrau. Ich arbeite an meinen Defiziten. Aber ich glaube ich bin eine ganz passable Ehefrau, Mutter, Tochter, Schwester, Enkeltochter und Freundin. Und das ist das worauf es ankommt!



Ich hoffe, ich habe allen, die etwas mehr über mich wissen wollten, damit weitergeholfen und ich wünsche euch einen schönen Samstag!!

Alles Liebe,

Vanessa

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Anonym
    10. Mai 2014 at 16:04

    Das war echt schön zu lesen. In dem Punkt, indem du dich selbst beschrieben hast, habe ich mich auch leicht wieder erkannt. Lg Cindy

  • Reply
    Gerstner Katharina
    10. Mai 2014 at 22:28

    Liebe Vanessa,
    oh wie zauberhaft finde ich doch, dass Du meine Fragen beantwortet hast! DANKESCHÖN <3
    Ich bin auch noch kein "alter" Blog und bin nach wie vor noch ein "Unwissender". Die Blog Welt ist so groß und extrem gut bestückt, dass ich selbst erstaunt war, als ich nominiert wurde.
    Für die kommende Zeit wünsche ich Dir mit Deinem Blog noch ganz viel Glück und Freude. Ich bin auch noch auf der Suche nach den kleinen Feinheiten, aber ich glaube genau das macht die Freude am bloggen aus.
    Sei zauberhaft gegrüßt
    Kathi

  • Reply
    Frau Piepenkötter
    11. Mai 2014 at 09:42

    Danke liebe Kathi. Ich wünsche dir dasselbe und hoffe wir lesen uns noch öfters;-) Alles Liebe, Vanessa

  • Reply
    Frau Piepenkötter
    11. Mai 2014 at 09:44

    Da ist er ja , dein Kommentar. Vielen Dank für die lieben Worte, Gruß an deinen Mann und die Kinder und genieß den Muttertag! Bis bald, Vanessa

  • Leave a Reply

    *