Draussen/ Familienalltag/ Gesehen, gesucht, gefunden!/ Persönliches/ Unterwegs

Gemeinsam fit mit dem Fitbit: Ich bin ein FitbitFighter!

Frau Piepenkoetter I Aktivitätstracker im Wettkampfmodus

Eins sei gleich vorweg gesagt: Dieser Post wird euch nicht mit technischen Feinheiten der Fitbits vertraut machen. Er kann in dieser Hinsicht echt nix. Garnix. Also, der Artikel, oder besser ich. Wer sich richtig einlesen und verschiedene Fitbit-Produkte vergeichen will, der guckt auf der Seite des Herstellers. Die fände ich recht informativ, glaube ich, würde mich sowas interessieren. Also dieser technische Feinheiten-Schnickschnack. Tut er aber leider nicht. Ich will euch heute nur mal ein paar Kleinigkeiten dazu erzählen, warum ich mir ausgerechnet den Fitbit Charge 2 (*) gekauft habe und was ich seither damit so anstelle.

Warum ein Aktivitätstracker?

Am Anfang war da die Idee, an Gewicht zu verlieren ohne auf Kuchen zu verzichten. Mit Bewegung also. Ich ging ein paar mal so semimotiviert Laufen und fand ab Tag 5 wirklich sehr gute und tagesaktuelle Ausreden, weshalb ich doch lieber zuhause bleiben sollte. Der Kuchen war in dem Fall meist schon vertilgt. FAIL. Meine Familie rüstete zu dem Zeitpunkt in Sachen Tracker auf und ich stellte fest, dass ich ohnehin eine völlig falsche Vorstellung gehabt habe, wieviele Kalorien man so beim Laufen verbrennt. Heisst: Für drei Stück Cheesecake müsste ich gefühlt Forrest Gump-mäßig Kontinente umrunden. Ach du liebe Güte! Trotzdem reizte mich diese Spielerei und ich musste mir gegenüber zugeben, dass nicht nur der Gewichtsverlust für mich erstrebenswert sein sollte. Selbst wenn da nix geht, müsste ich trotzdem fitter werden. Wieder beweglicher. Ich arbeite in der Krippe. Aufstehen, hinsetzen, schwere Dinge/ Kinder heben sind mein täglich Brot. Und ich will nicht immer schon Mittags mein Tagesenergiepensum verbraucht haben. Ich nahm mir also vor zu recherchieren, welcher Tracker für mich der optimale sei und wie ich generell mal ein bisschen aus dem Quark kommen könnte. Fitbit schob ich erstmal von mir, da er mir in den Weightwatchers-Treffen (in die ich nicht mehr ging) immer angepriesen wurde wie Sauerbier. Das geht bei mir meist nach hinten los. Das mit dem recherchieren lief aber dann ungefähr so erfolgreich, wie das mit dem Laufen. Bis…

 

Und warum dann ein Fitbit?

Den Ausschlag gab ein Instagram-Bild der lieben Nina , unter dem sie schrieb, dass sie einen FitBit hat und sich damit einen Wettkampf mit jemand anderem liefert. DAMIT HATTEN SIE MICH!! Battle? Yeah! Es hat nämlich eine ganz andere Notwendigkeit den Arsch hochzukriegen, wenn du noch vor jemand anderem das Gesicht verlierst, außer vor dir selbst. Ich las nach und tatsächlich: Fitbit-Besitzer können sich in der App befreunden und dann Wettkämpfe gegeneinander/miteinander machen. „Täglicher Showdown“, „Zieltag“, „Wochenend-Sieger“ oder „5-Tage-Test“. Alles geht, nichts muss. Geil!

 

Warum ausgerechnet der Fitbit Charge 2?

Eingangs erwähnte ich ja schon, dass ich meist nicht die Muße habe, mich mit so technischen Feinheiten auseinanderzusetzen. Ich weiß in der Regel was ich will und suche dann eben das günstigste passende Modell. Ob das nächst bessere viel tollere Funktionen für einen unerheblich höheren Preis hat, interessiert mich nicht. Ich brauche nichts was ich nicht brauche. Und auch wenn es nur wenig mehr kostet, kostet es mehr. „Kleinvieh macht auch Mist“ sagt meine Omma immer. Versteht ihr?

Meine Anforderungen waren Schrittzähler, Puls, einstellbare Aktivitäten (z.B. Radfahren) und eine Uhr. Und eben Wettkämpfe, aber das können soweit ich das überblicke alle FitBits. Meine Wahl war dann also der Charge 2 (*).

Was seither geschah….

Als ich den Fitbit kaufte, taperte ich hochmotiviert los. Ich wurde Mitglied in 1001 Facebookgruppe (z.B. „Abnehmen mit dem Fitbit). Ich stellte fest, dass er mit dem Telefon synchronisiert ist und vibriert, wenn jemand anruft (geht wohl auch mit Whatsapp, aber UMGOTTESWILLEN Nein). Aber ich fand nicht so recht Leute für die Challenges. Auch als Miri einen kaufte, machten wir einen Wettkampf und das wars dann. Genau das, was ch mir erhofft hatte, blieb aus. Bis mich eines Tages die liebe Clara per FitBit addete und umgehend verhöhnte (ja, dass geht!) Mein Wettkampfwille war geweckt und ich fing an mich mit Clara zu messen (heisst, wir liefen beide vorm Schlafengehen stupide durch die Wohnung um zu gewinnen). Wir sprachen auf Instagram in den Stories darüber und auf einmal fanden sich immer mehr, die einen FitBit hatten (und nun endlich mal aufluden) oder gar kauften und wir fingen an, um die Wette zu laufen. Mittlerweile habe ich nicht selten 4-5 Wettkämpfe nebeneinander herlaufen und es ist tatsächlich so gekommen, wie ich es mir gewünscht habe. Danke, FitbitFighter!

 

Bonustrack….

Ich bin in Bewegung. Ich forciere das. Ich gehe zu Fuß zur Arbeit, parke beim Supermarkt extra weit weg und beim Wäsche zusammenlegen trage ich jedes Teil einzeln an seinen Platz in das jeweilige Zimmer. Soweit, so gut. Darüber hinaus merke ich aber auch, wie sehr mir diese machmal 15.000 Schritte (die meisten davon draussen in der Natur) vom Kopf her gut tun. Die letzte Zeit war kraftraubend und anstrengend und endlich habe ich das Gefühl auch mal wieder etwas für ich zu tun. Da der Fitbit auch meinen Schlaf überwacht, habe ich festgestellt, dass ich morgens vielleicht auch deshalb immer noch so müde bin, weil ich in der Nacht sehr, sehr, sehr häufig wach bin und eine dementsprechend kurze Tiefschlafphase habe. Das war mir so nicht bewusst. Durch das Auspowern am Tag verbessert sich aber auch das. Und es macht eben auch einfach wirklich Spaß. Es ist lustig, sich gegenseitig zu necken, sich zu überholen, zu verhöhnen und anzufeuern. Ich lache viel über die Nachrichten in der App, per Instastories oder Twitter. Ich freue mich über den größer werdenden Kreis der Mitstreiter und das wir vom Schwarzwald bis nach Hamburg hoch die Hacken zusammen schlagen und gemeinsam „on the run“ sind. Und wenn du Lust hast mich herauszufordern, dann schreib mir doch ne Nachricht unter vanessa@frau-piepenkoetter.de. Ich freu mich drauf!

 

Liebste Grüße,

Vanessa

P.S. Dieser Beitrag ist NICHT im Rahmen einer Kooperation enstanden. Er enthält KEINE WERBUNG. Alles selbstgekauft und selbst bezahlt. Es gilt, wie bei Kooperationsposts aber auch, dass es sich hierbei um meine freie Meinung und meine eigenen Erfahrungswerte handelt.

(*) Die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links sind Amazon Affiliate Links. Wenn ihr ein Produkt darüber einkauft, bekomme ich eine kleine Verkaufsprovision. Euch kostet es nichts mehr!

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply
    Annkathrin
    24. Oktober 2017 at 19:20

    Ich wusste nicht, dass ich einen Fitnesstracker brauche, bis ich deinen und Claras Battle auf Twitter verfolgt habe. Ab da ließ mich es nicht mehr los und ich bestellte das Fitbit Alta HR. Das hatte Preis Leistungs Technisch die besten Werte für mich und bisher macht das kleine Armand echt Spaß!

    Die Challenges triggern total und es macht einfach Spaß, wenn abends alles grün ist.

    Bisher sorgt das Fitbit auf jeden Fall dafür, dass ich mehr laufe. Mal im Wohnzimmer im Kreis, mal Umwege zur Arbeit und mal komplette Spaziergänge. Mal schauen, wie lange das so bleibt.

    Ich hoffe wir batteln uns fröhlich so weiter und am liebsten wäre es mir, wenn meine allgemeine Fitness sich verbessert.

    So und jetzt genug geschrieben, ich muss noch die 10000 Schritte knacken!

    Liebe Grüße
    Annkathrin

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      24. Oktober 2017 at 19:43

      Mir macht es auch echt unerwartet viel Freude ❤️

      • Reply
        Clara
        24. Oktober 2017 at 20:14

        Ey – jetzt bin ich überall schuld! hah!

        • Reply
          FrauPiepenkoetter0105
          24. Oktober 2017 at 20:16

          Wer hätte gedacht das wir alten Weiber nochmal dafür verantwortlich gemacht werden, dass das halbe Internet fitter wird. Es gäbe doch schlimmeres!

  • Reply
    Clara
    24. Oktober 2017 at 19:24

    es wird Zeit, dass ich wieder in der Disko abhotte um Dich allmorgentlich mit 5000 Schritten zu überrachen! Ich werde die nächsten tage noch anziehen! Den Wochengewinn bekommste nicht!
    Bussis meine #fitbitfighter Sister!
    Deine Claretti

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      24. Oktober 2017 at 19:42

      Das werden wir ja sehen!!! Ha!!!

  • Reply
    Annkathrin
    24. Oktober 2017 at 20:45

    Ihr könnt jetzt Fitness Influencer in eurer Bio ergänzen.

  • Reply
    Evelyn
    24. Oktober 2017 at 21:08

    Oh man jetzt hätt ich auch Bock!
    Hat Clara eigentlich das Kinderwagenproblem gelöst?
    Zum Glück ist ja bald Weihnachten, vielleicht kann ich mit genügend Seitenhieben den Mann überzeugen, das der Fitbit ein super Geschenk wäre..

    Liebe Grüße Evelyn

    • Reply
      Clara
      24. Oktober 2017 at 21:28

      Ich geh einfach mehr- oder einhändig! 😂

      • Reply
        Evelyn
        26. Oktober 2017 at 13:26

        Oh man, aber einhändig ist schon echt nervig.. Das die sich da nix einfallen lassen, geht ja nicht nur uns so..
        Aber tschaka, super das ihr so dran bleibt!!!

    Leave a Reply

    *