*Hamburg sehen und ….bloggen! Pre-Blogst am Samstag.

Moin, meine Lieben!


Hier bin ich wieder. Längst schon  „Back“  aus Hamburg-City und full of Ideen, Motivation und tollen Erinnerungen an ein tolles Wochenende mit noch tolleren Leuten. Und davon will ich euch, auch wenn es schon fast vier Wochen her ist, ein bisschen was erzählen, bzw. zeigen. Aber zum mitkommen nochmal alles auf Anfang:









Im Mai entdeckte ich durch Zufall, dass es einen BLOGST Basis-Workshop in Hamburg geben sollte. Für Neu-Blogger und Noch-nicht-ganz-Blogger und Eventuell-Blogger. Und da ich mich irgendwo zwischen Neu und Noch nicht ganz ganz gut einordnen konnte, hab ich den Workshop todesmutig gebucht. Allein schon die Vorstellung Blogger-Größen wie Nic von Luzia Pimpinella und Clarettti, the one and only Tastesheriff, mal im echten Leben kennenzulernen, brachte Gefühle mit sich, die in der Regel wahrscheinlich 12jährige vor Justin Bieber-Konzerten haben. (Oder ist der schon out? Ich hab keine Ahnung und das Pubertier verweigert die Aussage…).

Die Mädels von BLOGST sind Vollprofis und gut organisiert und so befand ich mich schon bald in einer zum Workshop gehörigen Facebookgruppe, in der ich luschern konnte, welche Blogger noch mit am Start sind um auch die entsprechenden Blogs schon mal zu entdecken. Hölle, von Newbies wie mir und Antis wie meiner Freundin Sarah  über Gelegenheitsblogger und Blogger die schon bloggten als Internet noch hieß „10 Meter Kabel quer durchs Wohnzimmer und woher kommt das Pfeifgeräusch?“ (oder fast), war alles dabei. Sogar jemand aus Österreich. Wahnsinn! Die Aufregung stieg von Tag zu Tag.

Und so starteten Sarah und ich am Freitagabend (statt erst Samstag) Richtung Hamburg. Pre-Blogst Stadterkundung mit Schwerpunkt „Stoffshopping“ stand auf dem Programm.
Hier ein kleiner Einblick in Bildern:



Hippes Stadtmädchen Frühstück mit Power-Smoothie und so bei Campus Suites in der Hafencity. Falls ihr da mal hingeht: das aller aller aller beste war die Toilette…mehr sag ich nicht 😉


   

Fähre fahren, S-Bahn, die Elbphilharmonie sehen, das erste mal wieder Landungsbrücken nach mehr als 10 Jahren … auch wenn man nur auf dem Weg nach „irgendwo“ ist, überrascht Hamburg dich an jeder Ecke mit etwas „zu gucken“ und wie auch bei meinen wenigen vorherigen Besuchen, nahm mich diese Stadt irgendwie, so pathetisch es klingt, gefangen. 
Der Vormittag wurde dann quasi den öffentlichen Verkehrsmitteln und „Stoff und Stil“ gewidmet. 
Für den Nachmittag stand mein erstes Bloger-Date überhaupt an. Ich war echt aufgeregt und Sarah fragte, ob denn Blogger per se etwas gemeinsam hätten, dass wir uns so selbstverständlich wie alte Busenfreundinnen auf Kaffee und Kuchen treffen würden. Ich hatte schon im Vorfeld das Gefühl, dass wir nicht nur eine drahtlose Netzwerkverbindung, sondern eben auch Draht zueinander haben würden. Aber diesen Teil der Reise bekommt ihr Mitte dieser Woche zu lesen und zu sehen. Versprochen!



  


 Wer so richtig schöne Bilder gucken will, switcht mal rüber zu Michaela vom Blog Pigugi. Da kommt die Piepenkötter mit ihrem wildknipsen nicht hinterher… Trotzdem hat es mir ganz viel Spaß gemacht, Dinge auf meinem Weg durch die Hansestadt festzuhalten. Und Spaß, da sind wir uns hoffentlich alle einig, ist ja die Hauptsache! 














 

 
Seit eben diesem Wochenende operiere ich nun auch offiziell mit Bildbearbeitung und habe bereits grundsätzliches Talent im „zu-Tode-bearbeiten“  von eigentlich ganz „okay“-en Bildern bei mir entdeckt. Aber ihr wisst ja, hauptsache Spaß und so! 




Mehr zum Teil „pre-Blogst mit Bloggern“ und zum eigentlichen Blogst Basis-Workshop gibt es dann also die Tage. 


Bis dann,
eure Vanessa

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    fit_funky_voyage
    7. Juli 2014 at 12:02

    Oh nein ich hab nen Blog gelesen… Das wollte ich doch tunlichst vemeiden..
    Wie war das noch mit den Persönlichkeitsrechten und der suboptimalen Mütze?

  • Reply
    Frau Piepenkötter
    7. Juli 2014 at 12:05

    Liebelein, deine Persönlichkeitsrechte haste in der neunten Klasse bei ner Runde Skip-Bo an mich verloren und das mit der Mütze tut mir leid. Ich hatte immer im Kopf "Keine Bilder mit der semi-transparenten Unterwäsche"….nicht suboptimale Mütze ;-))

  • Leave a Reply

    *