Hauptgerichte/ Schnelle Küche

Kürbis-Frischkäse-Creme zum Mittagessen von der schnellen Eingreiftruppe!

Aufstrich aus Kürbis und Frischkäse I Schnelle Küche

Wer meine Instagrambilder und mein Twittergenöle verfolgt, der weiß es bereits: Ich habe Mandelentzündung!

Ich bin keine einfache Kranke und noch viel schlimmer und anstrengend als Gesundende, denn ich kann ziemlich schlecht Nix machen. Trotzdem ist diese blöde Mandelentzündung der Grund, warum ich das erste Mal seit 4 Jahren kzh (krank zuhause) bin.

Was oft leider nicht ausbleibt, trotz aller Sofa-Bedürfnisse kranker Mütter, ist, dass die Brut zu gewissen Tageszeiten, etwas auf den Teller verlangt. Dann muss der Partner ran, die Kinder selbst oder manchmal auch die kranke Mama. Und in solchen Momenten bin ich froh, dass ich so ein paar Sachen auf Lager habe, die einfach und schnell auf dem Tisch stehen und ihrem Koch nicht viel abverlangen. Eins von der schnellen Sorte eben.
 Und ehrlich gesagt, gibt es auch ohne Mandelentzündung oder ähnliches hier bei uns oft genug Tage, an denen mein Problem, als berufstätige Mutter, nicht ist, zu entscheiden was ich koche, sondern generell irgendwas passables und halbwegs nahrhaftes auf den Tisch zu bringen.
Ein paar Rezepte für solche Fälle hab ich allerdings in petto und so hab ich mir überlegt hier eine Rubrik einzuführen, in der ich euch solche Rezepte vorstelle. Nennen wir sie beim neu erdachten Namen. Es ist, tadaaa:

Die schnelle Eingreiftruppe

 Ab jetzt wirds gefährlich, denn hier geht es nicht mehr um vollwertige Gesundkost. Hier geht es einfach um Essen, dass schnell und unkompliziert ist. Es erhebt nicht den Anspruch aus durchweg frischen Biogemüse oder Obst bereitet worden zu sein. Es kann Convenience-Produkte enthalten. Sogar Konserven. Es ist so ein bisschen die Dauerwurst, die wir dem Himmel sei Dank, im Handschuhfach hatten, als wir auf der A2 einschneiten (ich meine das rein sinnbildlich und fahre natürlich keine Wurst mit mir rum). Wir können Wirsing dämpfen, wenn wir Zeit haben und wenn wir keine Zeit haben, dann sind wir froh, dass man auch mal anders satt wird . Keine Kochkunst, kein Anspruch. Einfach Essen.

Heute: Kürbis-Frischkäse-Creme

Die Zubereitungszeit von fast 30 Minuten zählt nicht wirklich, denn die meiste Zeit tust du nichts, oder halt eben nicht nichts, aber was anderes. Irgendwas ist ja immer. Oder du hast es halt schon mal vor ein paar Tagen gemacht und hast es noch “auf Halde”. Passiert mir leider selten. Ist dann immer schon wieder alle. Zurück zum Thema:
Also, Hokkaido waschen, aufschneiden, entkernen. Beide Hälften (es gehen auch Spalten oder Stücke) mit Olivenöl einreiben (es geht sicher auch anderes Öl) und ab in den ggf. vorgeheizten Backofen. 25 Minuten bei ca 190Grad.
Den Kürbis mit einem leistungsstarken Blender oder Pürierstab pürieren.
300g Frischkäse dazu. 1-2 Minuten verrühren. Fehlt noch etwas Salz oder Knoblauch (ggf. als Granulat)?? Rein damit und : Fertig!
Wir mögen die Creme auf Brot, oder frischem Baguette ebenso wie auf Nudeln. Nehmt worauf ihr Hunger habt. Variiert. Experimentiert (aber erzählt es mir dann bitte, damit ich partizipieren kann).
Ich hab heute Mittag Nudeln dazu gemacht und noch ein bisschen Krebsfleisch on top gegeben. Sehr lecker!
 Als Frischkäse lässt sich auch, für die die es mögen, sehr gut ein Ziegenfrischkäse nehmen.
Habt ihr eigentlich auch diese HungerZeitHunger-Probleme? Wie löst ihr das? Bessere Vorbereitung? Oder habt ihr auch so ein Rezept aus der schnellen Eingreiftruppe parat? Vielleicht verratet ihrs mir ja 😉
Bis dahin entspannte Tage und guten Hunger.
Liebste Grüße,
Vanessa

 

P.S.: Weiß einer, wo es in der Nähe von Hannover/Steinhuder Meer/Schaumburger Land, Workshops zu DSLR Fotografie oder sogar Foodstyling gibt oder kann ein Buch empfehlen? Brauch ich dringend. Also , Infos gern an mich.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Nic {luzia pimpinella}
    24. November 2016 at 10:16

    Mega!

    ich liebe sowas… und bei aller Kochleidenschaft (die bei mir auch nie konstant anhält, sondern ja nach Tagesform stark schwankt) muss es oft auch einfach nur schnell gehen und satt machen. Punkt!

    Das ganze könnte ich mir auch wunderbar auf einer großen Pell/Backkartoffel vorstellen. Das ist nämlich eines meiner schnellen Essen. Riesen Pellkartoffel (muss man sich beim Kochen nicht drum kümmern) plus schnell zusammengerührter "Zaziki" aus griechischem Joghurt, Knoblauch, geschredderter Gurke, Salz & Pfeffer und Krebsfleisch on top!

    Gute Besserung! :-*

    Ich bin froh, dass ich meine Mandeln nicht mehr habe. Aus Gründen.

    Liebe Grüße
    Nic

  • Reply
    Frau Piepenkötter
    24. November 2016 at 20:36

    Liebste Nic,

    dem Penicilin sei Dank bin ich schon wieder fast ne Woche Mensch. Jetzt liegt Maja mit Streptokokken flach. Mal sehen wer der oder die nächste ist….. Das mit der Pellkartoffel ist ne klasse Idee! Das werd ich direkt morgen mal probieren. Da will ich mich am Nachmittag nämlich noch in die Schonung schlagen um unsere Adventskranzlosigkeit zu beenden. Gutes Pferd springt knapp, nech?! Schön das du mal wieder hier warst ;-*

  • Reply
    Frau Piepenkötter I 10 Tipps wie ihr euch startklar für den Herbst macht!
    5. September 2017 at 19:43

    […] wenn man mal wieder nichts anderes geschafft oder ganz einfach alles vergessen hat. Mit nem leckeren Frischkäse oder nem lauwarmen Krautsalat mit Speck machen sie sich auch prima als […]

  • Leave a Reply

    *