Bücherliebe

Leichte Kost für heiße Tage: Landliebe von Jana Lukas!

Büchertipps für den Sommer

Noch bevor am Donnerstag offiziel mein Urlaub begann, hab ich jetzt schon ein zweites Buch meiner Sommerleseliste abhaken können.“Landliebe“!  Obwohl oder vielleicht auch gerade weil ich ja ein totales Landei bin, kann ich ja aus solchen Shows wie „Bauer sucht Frau“ nichts abgewinnen. Generell den meisten Pseudo-Reality-Formaten. Ach, seien wir ehrlich: generell bin ich kein Typ mehr für Fernsehn! Aber gerade das ist vielleicht der Grund, dass ich manchmal nen ziemichen Verschleiß an Büchern habe. Dieses Mal :

„Landliebe“

Nach dem wir den irischen Tierarzt auf der griechischen Insel Zakynthos zurückgelassen haben, wartet jetzt ein Weinbauer an der Mosel auf uns. Also, ab gehts!

Die Geschichte:

Um ihre Geldprobleme zu überwinden, lässt sich die Münchner Köchin Ellie darauf ein, sich als Protagonistin einer Datingshow verdingen. Das Reality-Format, bei dem ein anschlusssuchender Landwirt zwei heiratswillige Frauen präsentiert bekommt und sich am Ende im besten Fall in eine von ihnen verlieben soll, könnte ihr die nötigen finanziellen Mittel bringen um schuldenfrei auf Jobsuche zu gehen.Sie muss nur vier Wochen lang ein aufgerüschtes blondes Dummchen mimen, dass seinen Traummann sucht. Das wird sie wohl schaffen, denkt Ellie.

Ein bisschen zwickt ihr Gewissen, denn sie geht ja davon aus, dass der stattliche Weinbauer Tom tatsächlich nach einer Frau fürs Leben sucht. Aber so abweisend und eigenbrödlerisch, wie er sich anstellt, kann er in ihr auch nicht gerad den wahrgewordenen Traum seiner schlafosen Nächte sehen. Was Ellie nicht weiß: Auch Tom hatte ganz andere Gründe um sich auf die Show einzulassen und keiner davon war romantischer Natur. Blöd nur, dass es am Ende ja immer anders kommt, als man so denkt. Oder?!

Was ihr erwarten dürft:

„Landliebe“ ist eine nette kleine Schmonzette, die aber manchmal etwas langatmig ist. Szenen hingegen, die ich als „für die Story elementar“ bezeichnen würde sind hingegen manchmal etwas kurz geraten, so dass ich einige zweimal gelesen habe, weil ich beim ersten Mal dachte, ich hätte was überlesen. Trotzdem ist das Ganze unterhaltsam und nicht immer ganz jugendfrei. Ein, zwei Stellen sind eher so FSK 16. Mehr aber auch nicht. Wer es kaufen möchte, kann das direkt hier tun. (Das ist ein Amazon Affiliate Link. Ich bekomme eine kleine Provision und euch kostet es nichts mehr. Gern dürft ihr aber auch den lokalen Buchhandel mit eurem Kaufwunsch betrauen!)

Vielen Dank noch für die Buchtipps die mich nach dem letzten rezensierten Buch via Instagram erreichten. Ich werd mal schauen. Der Sommer ist ja noch lang und ich hab ja jetzt Urlaub!

Liebste Grüße,

Vanessa

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Sylke
    23. Juni 2017 at 14:12

    Moin Moin Vanessa,
    ich habe Deinen Artikel mit Vergnügen gelesen. Herrlich. So ab und an bin ich auch ein Schmonzettenfan. Komischerweise gerade im Winter. Dann aber bitte Romane, die in mediterranen Gefilden angesiedelt sind. Ich träume dann schon von der Wärme….
    Ansonsten bin ich eher ein Fan von Krimis und da im Besonderen …… Italien….. Frankreich….. Skandinavien. Gerne mit einem kleinen Schmunzelfaktor, so wie z. B. Andrea Isari (Rom), Felicitas Mayall (Toskana), Andrea Camilleri (Sizilien), Pierre Martin (Provence) oder Viveca Steen (Schweden). Bei Tom Hillenbrand, die Krimis spielen in Luxemburg geht es auch sehr kulinarisch zu.
    Im Moment höre ich allerdings auch viele Hörbücher, da ich die auch während der Arbeit in der Werkstatt gut hören kann.
    Genießt den Sommer. Ich bin auf weitere Buchtipps von Dir sehr gespannt.
    Herzliche Grüße aus dem Norden
    Sylke

  • Reply
    Mein Buchtipp: "Der Große Glander" von Stevan Paul
    5. Juli 2017 at 06:07

    […] der Weinbauer von der Mosel und die Mairhofersche Erkenntnis ein introvertiertes Kind bekommen, so wäre es wohl wie Gustav […]

  • Leave a Reply

    *