Bücherliebe/ Familienalltag

Leichte Kost für heiße Tage: Olivensommer von Isabelle Broom!

Olivensommer Diana Verlag

Viele von euch wissen es schon und auch allen anderen sei es dann hiermit gesagt: Ich bin ein riiiiiesiger Schmonzetten-Fan!

Ich liebe Bücher die man im TV dem Genre “romatische Komödie” einordnen würde. Bücher die unterhaltsam,leicht, lustig, ein bisschen schnulzig und ein bisschen sexy sind. Sie fordern von  meinen Gehirn nicht ein, übertrieben komplizierten Verzweigungen, Handlungen und Nebenhandlungen zu folgen.Sie sind Bücher die du auch mal ein zwei Tage aus der Hand legen kannst, ohne den Anschluss an die Geschichte zu verlieren.

Klar lese ich auch mal was anderes, was anspruchsvolles oder Fachbücher, aber mein literarisches Hauptnahrungsmittel sind und bleiben Schmonzetten. Und da sich diese Bücher meines Erachtens auch ganz hervorragend in Hängematten, auf Gartenliegen und an allen Stränden dieser Welt passen, werde ich euch in den nächsten Wochen mal ein paar der aktuell von mir gelesenen Schmonzetten vorstellen. Für eure Koffer und Badetaschen. Es ist Sommer, Baby!

Olivensommer

Der erste Stopp auf unserer literarschen Reise führt uns über das graue London ins strahlend schöne Griechenland, genauer gesagt nach Zakynthos.

Die Geschichte:
Die junge Holly lebt  ein geregeltes Leben. Ein netter Job, ein attraktiver Freund, ein Auskommen. Alles wie bei allen. Und darauf legt Holly auch großen Wert. Alles soll normal und unaufgeregt sein und nur ein Mindestmaß emotionaler Beteiligung von ihr verlangen, denn nach ihrer chaotisch-dramatischen Kindheit und Jugend die im Alkoholtod ihrer Mutter gipfelte, hat sie sich geschworen, niemanden mehr an sich heranzulassen.

Plötzlich erfährt, dass sie eine Tante auf einer griechischen Insel hatte, die ihr soeben ein Haus auf eben dieser Insel vermacht hat. Spontan reist Holly nach Zakynthos und somit auch in ihre eigene Vergangenheit. Bei der Durchsicht des Vermächtnisses ihrer Tante lernt sie ganz neue Seiten an ihrer Mutter kennen und erfährt viel bislang unbekanntes über ihre Familie. Und als dann ihr Nachbar Aidan vor der Tür steht, entdeckt sie auch noch ganz neue und auch alte vergessene Seiten an sich selbst.

Was ihr erwarten dürft:

“Olivensommer” ist eine nette Geschichte für den Strand oder die Ferien in Bad Meingarten. Die Beschreibungen der griechischen Insel haben in mir akutes Fernweh (und Hunger nach griechischem Salat) ausgelöst. Mit Holly hat Isabelle Broom eine Protagonistin geschaffen,  mit der man gut mitfühlen kann und selbst der Hund des Nachbarn war für mich eine liebevoll gezeichnete Charaktere. Alles in allem hätte es für meinen Geschmack manchmal etwas lustiger sein dürfen, aber gut unterhalten war ich trotzdem. Die 9,99€ für dieses Taschenbuch sind in jedem Fall gut investiertes Geld, denn ich hatte quasi Griechenlandurlaub in meinem Kopf. Vielen Dank an die Verlagsgruppe Random House für die Bereitstellung dieses Reszensionsexemplars.

Was lest ihr denn so? Vielleicht auch Schmonzetten? Habt ihr nen schönen Tipp für mich? Ich würd mich freuen.

Liebste Grüße,

Vanessa

 

Merken

Merken

Merken

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*