Rezension: Mix mit! Das Suppenkochbuch und ein Rezept für einen Brokkoli-Gnocchitopf!

Frau Piepenkoetter I Mix mit! I Rezept Brokkoli Gnocchitopf

So, es ist soweit! Die Erkältungswelle hat uns, bzw. die Kinder erwischt und wir sind ein bisschen aus dem Verkehr gezogen. Aber ganz ehrlich? Wirklich traurig bin ich nicht, dass ich ein paar Tage lang mit Jule zuhause bleiben kann, denn dieses „Draussen“ rüscht sich zwar alle zweieinhalb Tage mit einer weißen Schneedecke auf, ist aber ansonsten derzeit eher für kalt, nass und eklig bekannt. Und selbst den Schnee guck ich persönlich mir ja am liebsten vom Sofa aus an. Eine muckelige Decke, in der Hand ein dampfender Becher Glühwein und meine Christmas-Playlist auf dem Ohr. Hach… Aber wie gesagt, jetzt gerade pfeift hier der Wind ungemütlich ums Haus, der regen läuft an den Wohnzimmerfenster herab  und ich pflege das Erkältungskind.

Eine tagestaugliche Alternative zu heißem Glühwein ist übrigens sowohl bei Schnee, als auch bei norddeutschem Sauwetter oder angeschlagenem Allgemeinzustand seit jeher eins und zwar: Suppe!

Es ist noch Suppe da!

Wer Suppen, Eintöpfe und „in Soße schwimmende“ Gerichte so sehr mag wie ich und vielleicht auch noch dieses Vorwerk-Küchengerät zuhause stehen hat, dem kann ich ein neues Buch aus der „Mix mit!“-Reihe des EMF Verlags ans Herz legen. Das kommt nämlich mit 55 leckeren Suppen- und Eintopfrezepten um die Ecke, die auch noch schon ordentlich nach Jahreszeiten aufgeteilt sind. Das ich mir für meinen Blogpost heute ausgerechnet ein Gericht aus der Rubrik „Frühling“ ausgesucht habe, mag dem Schietwetter geschuldet sein oder einfach der Tatsache, dass meine aktuelle Patientin ein sehr großer Gnocchi-Fan ist. Bei den Bildern müsst ihr ein bisschen wesensfest sein. Ich hoffe es gucken keine Foodblogger zu….aber so ist es nun mal. ich kann nicht besonders gut fotografieren und, ey, gethermomixte Hauptgerichte sind schon manchmal ein bisschen ugly. Ich hätte da sicher mehr rausholen können, aber dann wäre das Essen kalt geworden. Und das hättet ihr nicht gewollt, oder?

Brokkoli-Gnocchitopf

Frau Piepenkoetter I Kochbuchrezension und Rezept für Brokkoli-Gnocchitopf

Mit Gnocchis, Champignons, Brokkoli und Tomaten findet sich in diesem Pott trotz Fleischlosigkeit genug zu beißen um meine Truppe hauseigener Carnivoren zufrieden zustellen und das ist für mich ein großer Gewinn, denn ich hadere schon lange mit unserem Fleischkonsum. Nicht weil ich vegetarische Anwandlungen habe, sondern weil ich gern hochwertigeres Fleisch kaufen wollen würde, doch momentan schrecke ich vor dieser „Mehrausgabe aufgrund von Masse“ zurück. Wenn ich langfristig ein paar fleischlose Tage etablieren könnte, wäre das ein Traum. Eben wie bei diesen Brokkoli-Gnocchitopf.

Brokkoli-Gnocchitopf

Print Recipe
Serves: 4 Cooking Time: ca. 15 min

Ingredients

  • 1/2 Topf Basilikum
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel, halbiert
  • 15 g Speiseöl
  • 500g Brokkoli
  • 500g Champignons
  • 1 gehäufter TL Gemüsebrühe
  • 3/4 TL Salz
  • 200g Cocktailtomaten
  • 150g Sahne
  • 500g Gocchi aus dem Kühlregal
  • Parmesan

Instructions

1

1. Basilikum zerkleinern (3sec/Stufe8) und umfüllen.

2

2. Knoblauchzehen im Mixtopf zerkleinern (3sec/Stufe 8).

3

3. Zwiebel hinzufügen, zerkleinern (4sec./Stufe5) und mit dem Spatel nach unten schieben.

4

4. Öl einwiegen und Zwiebeln andünsten (2min/Varoma/Stufe1)

5

5. Brokkoli teilen und Champignons in Scheiben schneiden.

6

6. Das Gemüse, das Gemüsebrühpulver und Salz in den Mixtopf geben und anschwitzen (3min/Varoma/Linkslaufs/Rührstufe).

7

7. Die Cocktailtomaten halbieren.

8

8. 80g Wasser einwiegen, Tomaten hinzufügen und garen (6min/100Grad/Linkslauf/Rührstufe).

9

9. Die Sahne hinzufügen udn alles aufkochen (1min/100Grad/Linkslauf/Rührstufe).

10

10. Die Gnocchi hinzufügen, gut untermischen und im geschlossenen Mixtopf 5 Minuten ziehen lassen. Auffüllen, mit Parmesan bestreuen und fertig!

Ein großes Mysterium ist und bleibt für mich übrigens, wie die Daniela Behr vom Blog „Danis treue Küchenfee“ so hübsche Bilder von den Gerichten machen konnte. Geschmacklich kann ich ja bei diesen Thermomix-Suppenrezepten nichts aussetzen, im Gegenteil, aber fotogen ist das bei mir dann doch irgendwie nicht. Aber darauf kommt es ja auch nicht an, nicht wahr?

Wer sich für das Buch interessiert, findet es hier (*). Es ist mein zweites Buch aus dieser Reihe und das erste war das Backbuch von Heike vom Blog Relleomein. Die Backbuch-Rezension findest du übrigens hier. Und jetzt husche ich mal wieder ans Krankenbett und frage nach, ob es nicht noch ne Tasse Einhorn-Tee sein darf 😉 Bleibt gesund!

Liebste Grüße,

Vanessa

(*) Die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliatelinks. Wenn ihr über diese Links einkauft, bekomme ich eine kleine Provision. Euch kostet es nichts extra.

Vielen Dank an den Verlag Edition Michael Fischer für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*