Piepenfacts: Meine Antworten auf Luzia Pimpinellas 5 Fragen am fünften!

Frau Piepenkötter I Meine Antworten auf Luzia Pimpinellas 5 Fragen am fünften im Januar

Es gibt ja so Menschen im Leben, wenn die mit quietschenden Reifen mit dem Auto vor dir halten und brüllen „Steig ein!!!!“ da fragst du nicht lange, sondern springst auf den Rücksitz und ab geht die Fahrt!

Ein paar dieser Menschen habe ich hier im Internet gefunden. Menschen denen du 100% vertraust oder bei denen du zumindest 1000% sicher bist, dass das( und es ist egal was) mit denen der Spaß deines Lebens wird.

Heute hielt sinnbildlich der Karre von Nic vor mir, und was soll ich sagen, ich bin eingestiegen und ab geht die Fahrt!

Nic liebt ja Listen ebenso sehr wie ich und bei uns beiden konntet ihr im letzten Jahr immer zum Beginn des Monats in den Bucketlists stöbern und etwas mehr über unsere Pläne, Ziele und Wünsche für den Monat erfahren und dabei immer auch etwas mehr über die Person hinter dem Blog. Ich mag es sehr, wenn sich das Bild, das du von einem Menschen hast immer mehr von der Idee über die Person zu einem echten Bild entwickelt und dieses Bild sich dann mit der Zeit mit Farben und Details ergänzt. Darum finde ich es auch extrem großartig, dass Nic mit ihrem neuen monatlichen Format „Fünf Fragen am fünften“ genau diesem Teil viel mehr Raum gibt. Wer also etwas mehr über Nic erfahren will schaut hier ( da könnt ihr dann natürlich auch selbst mitmachen) und wer tatsächlich noch mehr über mich wissen will, der liest jetzt einfach weiter.

Nics 5 Fragen am fünften // Januar

1. Wann hast du das letzte Mal einen verrückten Traum gehabt?

Oh man, ich träume ständig verrücktes Zeug. Gerade wenn ich „schlechte Nächte“ habe (dafür braucht man nicht zwangsläufig kleine Kinder. Ich krieg das auch ganz allein hin). Dann schlafe ich  „nochmal kurz“ wieder ein und träume absolut wirres Zeug. In einem der letzten Träume an die ich mich erinnere habe ich übrigens ein langes Gespräch mit einem mir persönlich bekannten Fitnesstrainer geführt, der mich UNBEDINGT für sein Team als Personaltrainer gewinnen wollte. Er beteuerte mir immer wieder, dass es eine Schande wäre mein Talent nicht zu nutzen und ich beteuerte ihm immer und immer wieder, das ich nicht mal 500 Meter joggen könnte ohne lebensbedrohliche Atemnot und ich schon vom Shopping Muskelkater bekomme. Er ließ sich davon nicht abbringen und tauchte immer wieder in meinem (geträumten) Alltag auf um mich zu überreden. Allein mein Wecker morgens um 5 konnte ihn stoppen. Über diese Träume hinaus habe ich übrigens manchmal auch noch sehr realistische „Ally-Mcbeal-Momente“, in denen ich z.B. mit einem Monstertruck über den Kleinwagen eines dusseligen Autofahrers rolle oder ich vor meinem inneren Auge Köpfe dummer Menschen mit Schwung auf die Tischplatte sagen wir mal „aufditschen“ lasse…..

2. Bist du heute so, wie du es dir mit 16 vorgestellt hast?

Haha, nicht im Ansatz. Ich hatte mit 16 eine sehr detailierte Vorstellung von mir. Ich würde mein Erwachsenenleben mit Mann und meinen drei Söhnen auf unserem Resthof mit einer riesen Menge an Tieren verbringen, würde Motorrad fahren und meine Ferien surfend verbringen. Sogar die Namen meiner Hängebauchschweine hatte ich festgelegt. Und jetzt schaut mich an!

Ich denke, man kann den Hund und das Meerschwein nicht als „riesige Menge“ bezeichnen, das Chez Piepenkötter, welches zumindest einem Resthof ähnlich und groß genug für ausschweifende Tierhaltung war, haben wir gegen den Bungalove getauscht und die drei Söhne sind zwei Mädchen. Meine Surfkarriere habe ich schon mit 18 aufgegeben und Motorrad fährt hier nur der Mann. MÖÖÖP.

Trotzdem glaube ich, mein 16jähriges Ich wäre mit dem 38 jährigen Ich sehr zufrieden. Ich bin nämlich immer noch in Bewegung. In jeder Hinsicht. Und darauf kam es mir auch mit 16 schon an. Kein Stillstand! Immer vorwärts!

3. Gibt es etwas, das du am alt werden richtig gut findest?

Meine Antwort ist da der von Nic sehr ähnlich. Ich mag am alt werden, dass ich viele meiner unzähligen Unsicherheiten schon hinter mir gelassen habe. Ich werde gelassener, auch mutiger. Ich kenne mich besser und das macht mich ein ganzes Stück selbstsicherer als ich es noch vor ein paar Jahren war. Bislang finde ich dieses „alt werden“ oder „alt sein“ ziemlich gut, auch wenn ich mit dem veränderten Platz im Leben, den das Alter mit sich bringt durchaus schon so meinen Struggle hatte.

4. Welcher Geruch verursacht bei dir Kindheitserinnerungen?

Da musste ich jetzt überlegen, denn tatsächlich habe ich den Geschmack meiner Kindheit wesentlich präsenter, als einen Geruch. Das wären der von Nudeln mit Butter, Ketchup und Bratwurst. Oma Frieda Essen. Wenn ein Geruch sinnbildlich für meine Kindheit ist bzw. Kindheitserinnerungen hervorruft, dann ist es aber dann auch (wer erkennt ein Muster) der Geruch von Braten am Sonntagmorgen. Sonntags war bei uns zuhause (sowohl bei meiner Mama als auch bei meiner Oma) immer die Zeit für einen Braten mit Beilagen und Nachtisch. Und wenn wir heute mal samstags feiern sind, dann wünsch ich mich am nächsten Morgen mit Sicherheit in mein Elternhaus zurück. Einfach aufstehen und an den Tisch setzen und nen ordentliches Stück Fleisch vorfinden. Traumhaft!

5. Welche übernatürliche Superkraft hättest du gern?

Wo fangen wir da an? Als Kind träumte ich oft, ich könnte fliegen. Ich lief einfach los, wurde immer schneller und schneller und auf einmal hob ich ab. Das finde ich schon ziemlich praktisch, aber ganz die praktische Enddreißigerin die ich nun mal bin, möchte ich heute dann doch gern die Frage einwerfen, was das wohl mit meinen Haaren machen würde. Vergessen wir das also!

Eine schöne Superpower wäre es wohl Krankheiten heilen zu können oder Frieden zu stiften. Da bin ich wieder ganz bei Nic. Aber wenn wir mein altruistisches Ich mal zur Seite schieben, würde ich mir die Fähigkeit wünschen, Lügen zu enttarnen. Wäre es nicht cool, wenn man, ein bisschen ähnlich wie Jim Carrey bei der Dummschwätzer nur eben für andere, in meiner Gegenwart einfach nicht lügen könnte und die Menschen einfach ihr wahres Gesicht zeigen müssten??? Ich würde direkt eine Weltreise starten. Mir fielen ein paar Größen dieser Welt ein, die ich dringend mal besuchen sollte.

 

Und wie sieht es bei euch aus? Abstruse Träume, krasse Superkraftwünsche und alt werden YAY oder NAY?

Ich bin gespannt von euch zu lesen!

Liebste Grüße,

Vanessa

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    Danni
    5. Januar 2018 at 20:21

    Dankeschön für die Erinnerung an Ally McBeal! ❤😊

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      6. Januar 2018 at 08:41

      Gern❤️

  • Reply
    Nic {luzia pimpinella}
    6. Januar 2018 at 14:19

    Allein die Wrtschöpfung Piepenfacts! Muaahaaaaa. Ich wusste, dass die neue Kolumne etwas sein wird, dass dir Spässchen macht. Ich freue mich wie Bolle , dass du dabei bist. Ich iebe deine Texte!

    Dein Traum…. chr chr…

    Liebste Grüße
    Nic

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      6. Januar 2018 at 22:09

      Ich freu mich ja über jeden Grund zu Wort zu kommen. Und wenn es mal so völlig random ist, ist es ja fast schon umso schöner! ❤️

  • Reply
    Julius
    6. Januar 2018 at 19:44

    Oh Gott, ich habe ganz selbstverliebt bei der Superfähigekit nur an mich gedacht. Und das mit den Haaren habe ich auch nicht bedacht, na schönen Dank 😉

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      6. Januar 2018 at 19:45

      Hach Julius, du bist echt nen Knaller!

    Leave a Reply

    *