Piepenfacts: Meine Antworten auf Luzia Pimpinellas 5 Fragen am fünften!

Frau Piepenkoetter I Piepenfacts Maerz

Wie schön, dass heute der 5. März ist, denn so kann ich nach dem emotionalen Post am Wochenende und den zahlreichen und so lieben Reaktionen darauf in ruhigem Fahrwasser quasi mit Schützenhilfe durch Nics Fragen versuchen den Blogflow wiederzufinden. Zu anderer Zeit möchte ich vielleicht nochmal ein bisschen was zu euren Reaktionen, Vermutungen und Rückmeldungen sagen, aber jetzt wollen wir erstmal die fünf Fragen für den März anschauen. Los gehts!

Nics 5 Fragen am fünften // März

1. Wenn du ein Gericht zum Essen wärst, was wärst du dann?

Ahh, einfach. Eine Pizza! Und damit spiele ich garnicht auf die Akne an 😉 Pizza ist in gewisser Weise nichts besonderes, sondern eher ein Standard. Keine Sterneküche. Rustikal. So seh ich mich. Pizza ist aber auch unheimlich facettenreich und kann immer  wieder anders daher kommen. Und Pizza ist für dich da, wenn du sie brauchst. Ich könnte übrigens immer Pizza essen. Ohne Spaß.

2. Welches Buch oder welche Bücher liebst du so sehr, dass die es / sie mehr als einmal gelesen hast?

Es mag jetzt überraschend sein, aber die Bücher die ich derart liebe sind keine Schmonzetten. Klar, auch die Bücher von Susan Elizabeth Phillips habe ich fast alle mehrfach gelesen, aber so richtig berührt, wenn nicht im Mark erschüttert haben mich u.a. die Bücher „Ich ging durchs Feuer und brannte nicht“ und „1000 strahlende Sonnen“. Das sind auch die Bücher mit denen ich einen kleinen Spleen auslebe. Ich biete bei Ebay häufig auf diese Titel das Mindestgebot um zu verhindern, dass niemand bietet und sie weggeworfen werden. Die ersteigerten Bücher verschenke ich dann oder ich werte mit ihnen das Angebot der offenen Bücherschränke in meiner Gegend auf. Ist das sehr seltsam? Ich befürchte es.

3. Entschuldigst du dich zu oft?

Ja, leider und ich hasse es. Aber ich kann nicht wirklich etwas dagegen tun. Ich bin der Typ der zu allererst einmal die Schuld bei sich sucht und meine Ausbildung in einem großen Dienstleistungsbetrieb hat auch seinen Teil dazu getan, dass ich bei Problemen zu schnell versuche zu deeskalieren, in dem ich mich für Dinge entschuldige, die ich nicht getan oder verursacht habe. Gleichsam bescheuert ist übrigens die Angewohnheit zu sagen, dass alles gut ist, auch wenn eben nicht alles gut bzw. geklärt ist. Naja, ich arbeite dran !

4. Wann und über was hast du das letzte Mal laut gejubelt?

Ausserhalb des Jobs, bei dem ich ja relativ häufig Kinder für kleine und große Erfolge richtig abfeiere? Ich weiß es nicht. Ich bin vielleicht nicht so der Jubeltyp. Am ehesten könnte es beim Turnwettkampf meiner Tochter gewesen sein. Da jubeln wir Eltern nämlich durchaus gern mal etwas übertrieben gegen die erfolgsverwöhnte Gegenmannschaft an.

5. Wenn Geld keine Rolle spielen würde, wo würde deine nächste Reise hingehen und wie würde sie aussehen?

Oh, dann doch bitte gleich ne Weltreise, oder? Wenn das zu vermessen ist, beschränke ich mich auf Nordamerika (gern mit einem anderen Präsidenten in den USA).  Grundsätzlich ist mein Bedürfnis zu Reisen so groß wie nie zuvor. Leider sind die Mittel beschränkt und zu den Reisegewohnheiten bzw. -bedürfnissen der Piepenkötters muss ich ja nix sagen. Ich bin gerade sehr fleißig dabei, Reiseblogs zu lesen und Menschen zu löchern (z.B. Nadine von Planet Hibbel), wie ich das alles bezahlbarer machen kann. Ich würde es mir und den Mädchen wünschen, dass wir, so lange sie noch bei uns leben (solche Sachen denkt man mit 15jährigen) gemeinsam ein paar großartige Reiseerinnerungen machen können. Der Mann darf in der Zeit mit seinem Moped auf die Motorcross-Piste. Haha!

So, damit ist der März nun offiziell angebrochen. Ich bin schon sehr gespannt, denn in etwas mehr als einer Woche gehe ich zum ersten Mal in meinem Leben in der Mutterrolle zur Mutter-Kind-Kur. Und zwar genau dahin, wo meine Mutter mit mir schon 1984 zur Kur war. Ich bin gespannt!

Liebste Grüße,

Vanessa

 

 

 

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Flo | Tasteboykott
    5. März 2018 at 20:21

    Ich mag Pizza. 🙂
    Und 1000 strahlende Sonnen fand ich auch klasse. Das mit dem Ersteigern für die Bücherschränke finde ich übrigens großartig, füll doch bitte den bei uns auf!
    Liebe Grüße!

  • Reply
    Birgit Meier
    6. März 2018 at 05:26

    Moin,
    ah, Du entschuldigst Dich auch andauernd? Willkommen im Club. Ich lerne grade, es nicht immer zu tun. Habe aber auch das Glück, das es da jemanden gibt, der mich dabei unterstützt und drauf aufmerksam macht, kommt bei mir aber auch dadurch das ich (lt. Aussage) ZU empathisch und harmoniesüchtig bin.
    Ich glaube, zu 80 % sind es wir Frauen, die sich entschuldigen, weil wir immer noch im Hinterkopf haben, es allen Recht machen zu müssen. Meine Güte, ich hab die 2. Hälfte meines Lebens erreicht und bin – was das betrifft – immer noch im 19. Jahrhundert gefangen. Emanzipation wo bist Du, wenn man Dich mal braucht.
    Egal, ich wünsche Dir viel Spaß und Erholung in der M+K-Kur

  • Reply
    Nic {luzia pimpinella}
    8. März 2018 at 11:11

    Das schöne ist… alle LIEBEN Pizza! <3
    Da ist dann wohl was Wahres dran…. 😉

    Deine Pimpi liebt dich auch.

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      8. März 2018 at 19:15

      😘😘😘😘

  • Reply
    die chrissy
    9. März 2018 at 13:17

    Ja verdammt, Pizza! Das ich dran nicht gedacht habe 🙂 Ich finde es spannend, dass du Bücher quasi rettest und ihnen einen neuen Besitzer schenkst. Bücher wegzuwerfen tut mir in der Seele weh und ich versuche auch immer einen Abnehmer zu finden. Mittlerweile lese ich viel mit meinem Kindle und habe so das Problem zumindest beim mir reduziert. Sonst kaufe ich meine Bücher auch immer Second Hand wenn möglich und leiste dann so einen kleinen Beitrag 🙂

    Wie geil, dass du auch direkt an die Weltreise gedacht hast <3

  • Leave a Reply

    *