Piepenkötters Garten: Der Innenhof oder warum ich jetzt draussen wohne!

Frau Piepenkötter I Draussen wohnen I Gartenmöbel von Tchibo

WERBUNG *Dieser Post ist in der Zusammenarbeit mit Tchibo entstanden*

Heute ist es Zeit mal wieder was zum Garten, speziell dem sogenannten Innenhof , zu schreiben, denn mit kaum etwas habe ich mich in den letzten Wochen lieber und intensiver beschäftigt, als mit der Ideenfindung und Anlage des Innenhofs unseres Bungalove.

Piepenkötters Garten

Als wir dieses Haus 2014/2015 planten, fingen wir schon ziemlich detailliert an, den Garten mitzuplanen. Ein Pool, eine Outdoorküche, ein Platz um mit Freunden und der Familie zu essen, etwas zum Abhängen und ein Platz für einen entspannten Kaffee am Nachmittag und das unerlässliche Buch waren also von vornherein mit eingeplant und auch schon ganz klar verortet.

Die Idee des Gartens war von schon von Beginn an, dass er den Wohnraum sinnvoll und nahtlos erweitert und das er Urlaubsfeeling im eigenen Haus ermöglicht. Letzteres mag für den einen hoch gegriffen und für den anderen etwas abstrakt klingen, aber für uns erscheint es nur logisch uns dort wo wir zuhause sind und die meiste Zeit des Jahres verbringen einen Rückzugsbereich zu schaffen, der maximal zum Abschalten und Entspannen einlädt. Sowohl der Mann, als auch ich, arbeiten quasi in Sichtweite unseres Zuhauses und wir arbeiten auch durchaus mal viel. Wie und warum auch sollte es reichen, wenn wir zwei bis drei mal im Jahr irgendwo hin reisen um unserem Alltag wie man so schön sagt „zu entfliehen“? Wir haben gar nicht die Mittel (und Urlaubstage) so oft in den Urlaub zu fahren, wie es notwendig wäre um sich allein im Urlaub ernsthaft ausreichend zu entspannen. Ganz davon ab, dass ich besonders jetzt mit meinem durch die Kur geschärften Bewusstsein für Selbstfürsorge gar nicht einsehen kann, dass ich meinen Akku immer bis zum Anschlag leerlaufen lassen muss, bevor ich ihn kurzfristig wieder aufladen kann. Drum also: Jeden Tag Urlaub in Bad Meingarten.

Frau Piepenkötter I Innenhof

Mit ein paar Ideen und etwas Motivation ist das, wie sich herausgestellt hat, gar nicht so schwer. Und trotzdem eierte ich mit unserem Garten immer so ein bisschen rum. Waren die geplanten Stellen wirkich ideal? Was von dem was wir an Gartenmöben und Pflanzen besitzen entspricht denn unseren Vorstellungen und vorallem Bedürfnissen? Schwierig. Es fehlte wie immer an der nötigen Barschaft und diesmal auch an der zündenden Idee.

Frau Piepenkoetter I Piepenkoetters Garten

Unverhofft kommt oft…

Als Tchibo mir die Möglichkeit bot, mich in ihrem Gartensortiment mal so richtig auszutoben war ich also quasi ekstatisch. Nicht nur, dass das FSC zertifizierte Holz aus nachhaltigem Anbau kommt. Nein, es passt auch noch ganz hervorragend farblich zu den ererbten Gartenmöbeln die derzeit auf unserer Terrasse stehen. Selbige wollte ich ja bereits längst mal durch was schickes Neues ersetzt haben, aber letztlich sind sie auch mit über 20 Jahren noch entsetzlich gut in Schuss. Und auch wenn ich mich ja sonst darüber ärgere ( noch mehr nur über die schäbigen aber völlig intakten blauen Plastikliegen), war ich in diesem Fall mal richtig froh, denn wo kein dringender Bedarf an einer Sitzgruppe zum Essen besteht, darf man sich doch getrost mal ein granatengeiles Retrosofa und Co. zum Einrichten eines Outdoor-Wohnzimmers gönnen, oder?

Frau Piepenkoetter I Outdoor Living

Lieferung und Montage waren bestechend einfach und unkompliziert und zu meiner, ach was zu aller,  großen Freude ist das Sofa auch noch ein stabiles Leichtgewicht. Unnötig zu erwähnen das es in den ersten 4 Tagen häufig von A nach B getragen wurde, oder? Man muss ja schließlich im Liegen und im Sitzen testen, wie sich alles so anfühlt und wie alles so aussieht. Und siehe da: Das Sofa hat die ganzen Gartenpläne neu durchgemischt, denn der Ort der sich einfach perfekt anfühlt ist der Innenhof der eigentlich für den Essbereich eingeplant war. Doch als das Sofa da erstmal stand, da fügte sich der Rest wie von selbst. Hatten wir nicht noch diesen Outdoorteppich? Dieses steinerne Kerzentablett für den Holztisch? Liegt in der Garage nicht der immer noch nicht montierte Pflanztisch? Und stehen nicht überall kleine Pötte mit Blumen und Kräutern rum? An die Arbeit.

Frau Piepenköetter I Piepenkötters Garten

 

Ich ergänzte, was da war und die Idee des fertigen Innenhofs, oder Artriums, wuchs täglic ein Stück weiter.  Heißt: Zum Retrosofa, dem Holztisch und der coole Outdoor-Stehlampe gesellten sich noch ein paar Kissen, zwei Stämmchen aus dem Gartencenter und ich lasierte den einfachen Pflanztisch farblich passend zu den anderen Gartenmöbeln. Ein Windlicht und zwei neue Kissen und das Ergebnis haut mich echt um! Ohne Scheiß. Mir ist schon fast peinlich wie oft und aufdringlich ich immer wieder verliebte Bilder  in den Instastories poste ( und es dann in den Highlights speichere). Wie eine Mutter mit ihrem Neugeborenen! Aber für mich hat sich das alles genau richtig gefügt. Es ist wie ein zweites Wohnzimmer und wenn ich die Schiebetüren weit öffne ist es genauso wie ich es mir vorgestellt habe. Es ist einfach richtiger Wohnraum. Nur eben draussen.

 

Frau Piepenkötter I draussen wohnen I Artrium

Ein Wohnzimmer im Freien: Mein Lebensraum!

Ich liebe es nach Feierabend dort einen Kaffee zu trinken und mit hochgelegten Füßen ein bisschen hinaus ins Schaumburger Land zu gucken. Oder am Abend in die Kissen gekuschelt noch einen kleinen Sun Downer zu genießen. Manchmal sitze ich auch schon morgens um 7 Uhr am Wochenende dort und werde gemütlich vor herrlichster Kulisse richtig wach. Ganz zu schweigen von der vielen Zeit an Nachmittagen und dem Wochenende, wenn ich dort quasi in stabiler Seitenlage meinem Schmonzetten-Hobby fröhne. Ich kann euch echt nur empfehlen mal etwas mehr Liebe und Motivation in eure Balkone und Gärten zu stecken. Es lohnt sich!

Und für den Esstisch und die Außenküche kam, nachdem sie unserem lauschigen Innenhof-Wohnzimmer ja quasi ihren Platz abgetreten haben, eine noch viel bessere Standortidee und ich stecke quasi schon knietief in der gedanklichen Planung. Das wird ein grandioser Sommer! Das weiß ich jetzt schon! Aber jetzt erstmal Füße hoch, solange das Wetter so gut und der Kaffee noch heiß ist! Habt einen schönen Sonntag!

Liebste Grüße,

Vanessa

Dieser Post ist mit der freundlichen Unterstützung von Tchibo entstanden. Ich freue mich wie ein Schnitzel über die Möglichkeit dieses Projekt mithilfe ihrer Produkte umgesetzt haben zu können. Meine Begeisterung für das Ergebnis ist echt und völlig unabhängig von der Kooperation.

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply
    Jeanny
    6. Mai 2018 at 15:58

    Schön hastes dir gemacht, ich warte ja noch immer auf ne Mettcheneinladung zum Anpoolen 🙂

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      6. Mai 2018 at 15:59

      Wir arbeiten mit hochdruck an der Wasserqualität und dann!!!!!

  • Reply
    anja // das tuten der schiffe
    6. Mai 2018 at 16:12

    man. ist das schön geworden! ich würde nur noch lesend draußen verbringen! toll! herzlich von meinem hamburger sommersalon-balkon, anja

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      6. Mai 2018 at 16:13

      Den hab ich auch schon gesehen! Ein Traum! ❤️

  • Reply
    Julius
    6. Mai 2018 at 16:41

    Sieht toll aus. Da würde ich mich auch gerne aufhalten 😊

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      6. Mai 2018 at 16:42

      Fühl dich eingeladen! Bring Schnaps mit! ❤️

  • Reply
    Carolin
    9. Mai 2018 at 19:41

    Es ist wirklich super schön geworden, Euer Outdoor-Wohnzimmer und ich könnte mich nur schwer motivieren, irgendetwas noch drinnen zu erledigen :-D. Auf die vielen schönen Stunden, die es dort noch abzuhängen gilt!

    Liebste Grüße,

    Carolin

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      9. Mai 2018 at 19:42

      Danke, du bist herzlich zum abhängen eingeladen! 😉

  • Reply
    Anne
    12. Mai 2018 at 16:11

    Das sieht echt schön aus bei dir. Ich komm dieses Jahr irgendwie nicht in die Pötte bei mir sieht noch alles nach Urwald aus 😏
    Liebe Grüße, Anne

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      12. Mai 2018 at 16:30

      Na, dass kenn ich aber auch zur genüge. So ne frei Neubaupläte hat ihre Vor- aber auch nachteile

    Leave a Reply

    *