Listen

Sieben Tage , sieben Bilder…..

Wochenrückblick

Ich bin ja schon seit längerem ein fleißiger Leser von Denise tollem Blog Fräulein Ordnung. Ehrlich gesagt hab ich da beim ersten reinlesen so oft “Ja! Ja! Ja genau!” gedacht, dass ich meinen Drang nachgab und mal zum ersten Post zurück gesucht und “von Anfang an” gelesen habe.

Auf Denise Blog gibt es, ganz ordentlich versteht sich, an jedem Wochenende einen Wochenrückblick. Für mich ist dieser Rückblick ein schlüssiges Prinzip um Dingen einen Rahmen zu geben. Wertschätzung, einen Anfang, aber eben auch ein Ende. Woche vorbei, Rückschau abgehakt, neue Woche kann beginnen und der Fokus liegt ganz klar nach vorne. Find ich gut!

Gerade aber auch der Gedanke, den kleinen feinen und vielleicht unscheinbaren Freuden unseres Alltags mehr Raum zu geben, sie wertzuschätzen und sie sich bewusst zu machen, spricht mich sehr an. Darum will ich gern mitmachen und zeige euch an dieser Stelle “Sieben Tage, sieben Bilder…”. Nichts was meine Instagram-Mädels (und Jungs?) noch nicht kennen, aber Dinge, die meine Woche ausgemacht haben. Vielen Dank an Denise für diese tolle Idee.

(Quelle: Fräuein Ordnung)

  Meine Woche vom 28.April bis 4.Mai 2014

 

 Bild #1 Dieses leckere Schätzchen ist ein Cookie aus dem Mutti-Magazin. Mit Erdnuss und Karamellbonbons sind sie ein wahres Träumchen. Ich habe das große Glück, wunderbare Freundinnen zu haben, die mir diese Cookies backen und zur Arbeit bringen. Danke Sandy ;-*
Das Magazin kann ich übrigens allen ans Herz legen, die Möchtegern-Köche mit Ambition sind oder, so wie ich, die Lust am Kochen und Backen über Jahre vernachlässigt haben. Es ist voll von Rezepten bei denen du denkst “Ach was, das wollte ich schon immer mal (wieder) machen!” und hat das Zeug dich in Grundlagen zu schulen und zu verbessern ohne belehrend zu wirken. Ihr seht schon. Ich steh drauf! Und noch mehr steh ich auf so tolle Keks-schenkende Freundinnen wie die meinen.
 Bild #2 ist natürlich nicht aus der letzten Woche, sondern aus dem letzten Sommerurlaub (Juli 2013), aber nach dem Renaade von titatoni bei Facebook ihre ebay-Kollektion “Camping mit Stil” (oder kurz gesagt Glam-ping) zeigte, ging bei mir die große Fernweh-Alarm-Lampe an. Aus diversen Gründen klemmen wir uns dieses Jahr den Urlaub und ich dachte ja immer, ich wär da nicht so, aber ich vermisse unseren Campingplatz und das oft so andere Leben, das wir dort führen. Da hab ich mich dann höchst sentimental mal durch die ca 2500 Urlaubsbilder aus dem letzten Jahr geklickt…. hier seht ihr eins davon.
#Bild 3 Am Donnerstag kam dann der absolute Höhepunkt der Woche. Unsere Maja wurde 11 Jahre alt! Unglaublich! 11! Our pretty little eleven! Das ist schon ein seltsames Gefühl, ein so “altes” Kind zu haben und es macht einem auch das eigene Alter wieder einmal bewusst. Vom Gefühl her, fühle ich mich nicht viel anders als mit 28 oder 30. Und doch bin auch ich ja nun schon 34. Mutter von zwei Schulkindern. Und  11 ist irgendwie an der Schwelle eines ganz anderen Lebens. Am deutlichsten wurde mir das, als ich den Geschenketisch dekorierte.
Während wir Eltern in den vielen vorangegangenen Jahren am Abend vorm Geburtstag (oft) noch bis spät in die Nacht an Playmobilschlösschen, Reiterhöfen und Hotels fummelten und bauten, so saß ich nun aufm Sofa mit einem Schmuckbaum und 15 Paar Ohrsteckern die “installiert” werden wollten. Die Kinder werden groß, die Wünsche verändern sich. Und gefühlt alles im Schnelldurchlauf.
Bild #4 Blumen, also Schnittblumen im Haus, hab ich hier viel zu selten und meist handelt es sich dabei dann um Sträußchen, die meine Töchter “irgendwo” (ab und an ist hier Unwissenheit nicht schlecht) “gefunden” haben. Ich freue mich immer sehr darüber, wie auch über diese Maiglöckchen, aber hätte man mich vorher vor die Wahl gestellt, hätte ich sie bestimmt im Garten belassen. Da hat man einfach länger etwas davon 😉
 Bild #5 Dieses (oh gott wie schlechte) Bild muss trotz der mangelhaften Bildqualität mit, denn es zeigt die Mandelmilch, die ich für den ersten Post “Aus Piepenkötters Küche” gemacht habe.  Blogtechnisch war das ja eine ziemlich aufregende Woche (die erste sozusagen) und ich möchte an dieser Stelle nochmal ein großes DANKE los werden an alle die gelesen oder gelesen und kommentiert haben. Das bedeutet mir sehr viel und ich bin bei jedem Kommentar wie ne Gestörte durch die Bude gehüpft. Der “Aktualisieren”-Button dürfte auch seine Schuldigkeit für diese Woche getan haben, nach dem ich bei Instagram kund getan habe, dass ich jetzt nen Link im Profil habe, habe ich nämlich die Blogstatistik ca alle 30 Sekunden aktualisiert um zu gucken ob einer guckt. Ihr dürft ruhig lachen. Ich würds auch.
Bild #6 Dieses Bild zeigt keinen Kuchen. Dieses Bild zeigt eine Offenbarung! Für unseren sporadischen Kaffeeklatsch im Chez Piepenkötter habe ich Julia und Sandy diesen Semifreddo-Erdbeer-Cheesecake nach Frollein Klein “gebacken”. Gebacken in Anführungszeichen, denn dieses Schätzchen kommt tutti kompletti ohne Backen aus und hat sich damit und mit seinem absolut fantastischen Geschmack in meine absoluten Top 5 gespielt. Nachdem ich bei Instagram schon dazu befragt wurde, sei auch hier nochmal gesagt, dass dieses Teilchen “Absolute Beginner” geeignet ist. Kinderleicht und lecker….sollte verboten werden. Ich befürchte in jedem Fall schon, dass ich den jetzt ständig machen darf/muss/will.
Bild #7 Ich habe das große Glück, meinen Wochenrückblick so beschließen zu können, wie ich ihn begonnen habe. Diese selfmade-Schokocrossies hat mit Julia geschenkt und ich kann euch sagen, sie waren oberlecker. Und nach den ganzen Cookies, Cheesecakes und anderen Goodies in dieser Woche, kam es auf die paar Kalorien nun auch nicht mehr an. Isso!
Das war meine Woche. Ich bin dankbar für alle Menschen und Dinge, die ein Teil von ihr waren. Und jetzt leg ich mich auf die Terrasse in meinen Liegestuhl, schließe die Augen und stelle mir vor ich wäre am Strand von Sant Pere Pescador. Manchmal reicht ja auch ein kurzer Urlaub im Kopf!
Bis bald,
Vanessa

Merken

Merken

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    Fräulein Ordnung
    4. Mai 2014 at 13:03

    Ach wie schön ❤️
    Mir geht das Herz auf bei Deinem Post … sehr schön!

    Und das mit der akuten Camping-vermissung kann ich gut nachvollziehen … 🙂

    Liebste Grüsse,
    Denise

  • Reply
    Daniela Uchtdorf
    4. Mai 2014 at 14:01

    Oh nein! So ein tolles Rezept ausgerechnet wenn man abnehmen muss… Ich werde es mir für den nächsten Geburtstag speichern – hoffentlich als Belohnung fürs Abspecken und Durchhalten :0) Ich mag deinen Blog jetzt schon <3

  • Reply
    Frau Piepenkötter
    4. Mai 2014 at 14:03

    Dankeschön, Denise!! Das ist schon was besonderes, wenndas erste mal jemand, dessen Blog du liest, deinen eigenen kommentiert. You made my day!!!! Lieben Gruß, Vanessa

  • Reply
    Frau Piepenkötter
    4. Mai 2014 at 14:04

    Ja, mach das unbedingt und vielen Dank für die lieben Worte! Grüße nach Luthe, Vanessa

  • Reply
    Gerstner Katharina
    4. Mai 2014 at 15:35

    Liebe Vanessa,
    verfolgt von mir durch Wochen(glück)-Rückblick bei Denise und ich finde es schön, Dich zu lesen. Ich habe Dich deshalb nominiert "liebster Blog award". Ich kannte das vorher auch nicht, bis ich dran war. Wenn Du Lust hast, mit zu machen, lese einfach bei mir, welche Regeln es gibt und schließe Dich dann, wenn Du magst mit an.

    Hab einen zauberhaften Sonntag, Grüße
    Kathi

  • Reply
    Frau Piepenkötter
    6. Mai 2014 at 09:15

    Hallo Kathi, ich freue mich, dass du ausgerechnet mir den Award verleihen magst. Trotzdem lehne ich ihn ( auf jeden Fall dankend) ab, denn ich würde mich schwer tun, 11 andere Blogs zu nominieren ( Viele Blogger sind ja "award-freie Zone") . Deine Fragen beantworte ich trotzdem gern in den nächsten Tagen. Liebe Grüße und schön dich zu lesen, Vanessa

  • Leave a Reply

    *