Unterwegs

Unterwegs auf dem Ostseeküstenradweg: Von Rerik nach Wismar! 2/4

Was bisher geschah findest du hier.

In Rerik brachen wir gegen 14.30 Uhr unsere Zelte ab, denn andernfalls hätten wir es wohl kaum noch pünktlich zum Bezug des Appartements nach Wismar, der für ca. 18 Uhr geplant war, geschafft. Unser Weg von Rerik nach Wismar führte uns zuerst wieder ganz fantastisch an der Küste entlang und wenig später dann ein Stück weit ins Landesinnere. Hier wurde es dann auch richtig hügelig und wir konnten folgende Punkte als erwiesen bezeichnen:

  • Wir waren die einzigen ohne Hilfsmotor.
  • Wir waren die einzigen ohne super Radlerausrüstung.
  • Wir waren die einzigen die von Ost nach West und somit gegen den Wind und gefühlt nur bergauf unterwegs waren.

Aufbruch nach Wismar

So führte uns unser Weg nun also durch muckelige Ostseedörfer mit zu Teil wunderschönen kleinen Häuschen und “fertiggemachten” Höfen. Sooo schön. Trotz Nieselregen und Schnappatmung.

 

 

 

 

Und wir stellten erstaunt fest, dass uns der Regen garnicts aus macht. Das Fahrradfahren flutschte einfach so und man war ja durchgängig damit beschäftigt, wunderschöne Dige um sich herum zu entdecken. Ich verfluchte allerdings lauthals jede Steigung und hätte gern den mich überholenden Elektroradflitzern hinterher gepöbelt.

Schon um 17.30 Uhr kamen wir dann in Wismar an. Ach, du wunderschöne Hansestadt!! Da das Appartement erst ab 18.30 Uhr bezugsfertig war, tranken wir noch etwas am Hafen und standen Punkt 18.30 Uhr an dem gebuchten Appartement. Die Geschichte über den Zustand und die Ausstattung dieser Unterkunft, steht auf einem anderen Blatt, aber tatsächlich waren wir froh, erstmal das Gepäck abwerfen zu können und aus den klammen Klamoten zu kommen.

Große Häuserliebe: Die Hansestadt Wismar!

Wunderschönes Wismar

Für unser Abendessen hatte ich bereits von zuhause aus einen Tisch im Il Casale reserviert, wo wir herzlich empfangen und köstlich bewirtet wurden. Wir aßen beide Pizza, dazu gab es Weinschorle, Gin Tonic, Eis und Tiramisu. Lecker!

 

 

 

 

Ich beglückwünsche mich auch immer noch zu der Entscheidung einen Tisch zu Frühstück im Café Glücklich an der Schweinsbrücke zu reservieren. Wer mir auf Instagram folgt, hat dass leckere und reichhaltige Frühstück sehen können und das Ambiente im Café Glücklich ist ebenso zauberhaft, wie das Servicepersonal.

 

 

 

 

Wir waren rundum satt und glücklich, als wir gegen 10 Uhr Wismar verließen und Richtung Boltenhagen aufbrachen. Dazu dann morgen mehr!

Bis dahin liebste Grüße,

Vanessa

Merken

Merken

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Unterwegs auf dem Ostseeküstenradweg: Von Wismar nach Travemünde! 3/4 | frau-piepenkoetter.de
    8. Juni 2017 at 20:35

    […] Was bisher geschah findet ihr hier: Teil 1 und Teil 2. […]

  • Reply
    Unterwegs auf dem Ostseeküstenradweg: Am Ziel am Timmendorfer Strand! 4/4 | frau-piepenkoetter.de
    9. Juni 2017 at 22:10

    […] bisher geschah: Teil 1, Teil 2 und Teil 3 unserer Radtour findet ihr […]

  • Leave a Reply

    *