Die offizielle Abbitte….

Frau Piepenkötter I Abbitte

Wer sich anschaut, wann und wie oft ich so blogge oder poste oder Artikel veröffentliche, der kann schon den Eindruck haben, dieser Blog oder seine Autorin sei manisch depressiv. Es gibt Zeiten, da feuere ich täglich Sinn- und Unsinnvolles in dieses Internet und dann wieder kommen Tage, Wochen, Monate in denen man wie in einem schlechten Western nur Tumbleweed über die digitale Spielwiese der Frau Piepenkötter wehen sieht.

Ich bin ehrlich: Das ärgert mich! Denn meine Ideen sind nie gänzlich weg oder der Wunsch zu schreiben ist nie klein, aber es ist immer noch so, dass dies alles hier für mich kein Business ist, sondern ein Gefühl. Und manchmal reicht dieses Gefühl nicht aus. Zumindest nicht, um am Ende auf “Veröffentlichen” zu drücken.

Was ich hätte schreiben sollen? Vor allem nach Buchtipps und Ideen für die Ferienkiste habt ihr in den letzten Monaten, speziell vor den Sommerferien, gefragt. Ich hätte sie eich gern gegeben, aber…

Aber das Leben eben…

In diesem Jahr gab es keine Ferienkiste bei uns. Es gab das Schülerferienticket und für beide Kinder eine Kleinigkeit zum Schuljahresanfang ( eine neue Trinkflasche für Maja und einen Zuschuss zum neuen Schulrucksack für Jule). Und ich habe auch nicht gelesen. Zumindest seit ich in Griechenland war nicht mehr, also im Mai. Es war einfach kein Raum dafür. In meinem Kopf und in meinem Portemonnaie. Im Mai hat mein Mann seinen Job verloren. Einen Job, in dem er leider auch schon von Beginn an ziemlich unzufrieden war. Und diese Tatsache hat uns budgettechnisch schon ins Fleisch geschnitten. Immerhin hatten wir schon im letzten Jahr beim Jobwechsel eine Einbuße von ca. 30 % hinnehmen müssen. Hinzu kamen die Kosten für den bereits gebuchten Urlaub, nicht unwesentliche Kosten für den ganzen Kram den das große Kind für den Abschluss der Klasse 10 benötigte und, ich hatte es bei Instagram schonmal erwähnt, Anschaffungskosten von über 600 Euro für das iPad der jüngeren Schwester, die ab jetzt in einer Tabletklasse lernt.

Da wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht genau wussten, wie es weitergeht, haben wir uns also die Ferienkiste gespart und ich habe mich auch nicht intensiv damit auseinandergesetzt, was ich ihnen denn da reingepackt hätte, wenn es eine gegeben hätte. Sorry!

Mit dem Lesen verhielt es sich ähnlich. Du legst dich nicht mit der Schmonzette auf die Gartenliege, wenn so große Dinge wie das zukünftige Einkommen des Mannes nicht geklärt sind. Stattdessen haben wir geredet, beratschlagt, überlegt, ausgewertet, uns informiert und seine und unsere Prioritäten ausdiskutiert. First things first, oder wie sagt man?

Und dann war da noch….

Ja, ein bisschen was gab da noch, aber für heute ist das erst einmal genug der Lebensbeichte. Mittlerweile ist auch alles auf nem ganz guten Weg, wenn nicht sogar schon geregelt. Der Rest dann später. Ich werd euch auch auf jeden Fall noch mal mit dieser Prioritätenfindungssache hier belästigen, denn dieser Prozess, der ja nun quasi in die zweite Runde ging, ist nicht uninteressant, denke ich. Jetzt ist aber erstmal gut. Ich habe das hier alles eh nur aufgeschrieben um mal wieder ein bisschen reinzukommen in dieses Bloggerleben. Jetzt geh ich mal den Bodenwischen. Aus dieser Haushaltssache bin ich nämlich auch irgendwie raus gewesen.

Danke fürs Zuhören!

Liebste Grüße,

Vanessa

Teilen ist toll!

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    JANI
    20. August 2019 at 14:40

    Ach Mensch , das tut mir leid . Aber das Leben meint es nicht immer gut .
    Ich habe jedoch vor ein paar Tagen gelesen , das alles Schlechte
    letztendlich Gutes mitsich bringt . Ich muss leider nur erst lernen , das
    auch so positiv zu sehen .
    Da war euch die Ferienzeit ja auch irgendwie verhagelt , grad dann .
    Ich drück Euch die Daumen , das es einen guten Verlauf nimmt .
    Schön wieder von dir zu lesen .
    Lieben Gruß JANI

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      26. August 2019 at 08:19

      Wir sind auf einem wirklich guten Weg. Danke <3

    Leave a Reply

    *