Frau Piepenkötter räumt auf: Der Putzplan für Oktober!

Frau Piepenkoetter raeumt auf I Putzplan Oktober

Vorhin kam mir spontan die Idee, den Putzplan den ich mir seit einiger Zeit mache, mit euch zu teilen. Und da spontane Ideen immer die besten sind, machen wir das heute einfach mal. Ich hab mir euch zuliebe noch ein paar Gedanken gemacht und das ein oder andere verändert und hoffentlich verbessert.

Am Anfang sind die Zonen

Um so einen Putzplan wie meinen nutzen zu können, müsst ihr erstmal eure Bude in fünf Zonen einteilen. Ich habe mir dazu alle Räume/ Bereiche auf einen Zettel geschrieben und habe überlegt, wann es wo am sinnvollsten ist zu putzen. Dabei berücksichtige ich erstmal folgende Punkte:

  • Wo herrscht „Publikumsverkehr“?
  • An welchen Tagen habe ich mehr oder weniger Zeit durch Arbeit oder Kinder?
  • Was nervt mich am meisten?

Ich habe zum Beispiel Donnerstag wenig Zeit da ich lange arbeiten muss, aber die Bäder übernimmt an diesem Tag Maja, so dass mir nur der Wohn- und Essbereich und die Küche bleiben. Insgesamt habe ich die Zonen so zusammengefasst, dass nicht die aufwendigsten Bereiche zusammen auf einen Tag fallen. Das wären bei uns Küche und Bäder.

Wer kleinere Kinder hat, hat sicherlich noch Kinderzimmer dazu zu addieren. Ich nicht mehr. Zumindest nicht regelmäßig und nicht allein. Andere haben noch drei Arbeitszimmer und das Kaminzimmer, manche keinen Garten dafür aber einen Balkon. Ich denke ihr seid alle groß und schlau genug euch das abzuwandeln, auch wenn ihr nicht in einer Kopie des Bungalove wohnt.

So muss jeder für sich überlegen, was er an welchem Tag erledigen will.

Am Samstag habe ich ein paar Sachen eingetragen, die weniger zum Bereich des Putzens oder zum System der Flylady gehören, als zur Alltagsorganisation, aber für mich gehören sie zu meiner Routine und stehen deshalb im Kalender.

Speiseplan:  Samstags ist der Tag des Großeinkaufs für die nächste Woche. Damit ich unter der Woche auch wenns mal hektisch wird nicht ins schwimmen gerate, plane ich unsere Mahlzeiten meist grob vor. In meinem Job weiß man derzeit auch tatsächlich nie, wann und wie lange man nächste Woche arbeiten muss.

Mealprep: Manche Dinge lassen sich gut vorbereiten und das tue ich dann auch. Ich schnippel schon mal Gemüse klein und fülle es in Boxen in den Kühlschrank und setze ggf. einen Pizzateig an. Ich backe Brot und taue, wenn nötig Gemüse oder Soßen für Montag oder Dienstag auf (bzw. stelle sie schon mal vom Froster in den Kühlschrank). Momentan dampfgare ich mir auch schon Gemüse, welches ich mir dann unter der Woche bei aufkommendem Hunger schnell mit ein paar Eiern in die Pfanne oder den Ofen hauen könnte.

Kalender synchronisieren: Was steht bei mir privat auf dem Zettel? Was liegt in der Kita an? Gibt es Termine bei den Kindern die ich berücksichtigen muss? Hat jemand Geburtstag? Ist Blutspende? Hat der Mann einen Termin, den ich nicht auf dem Schirm habe? Muss der Hund zum impfen? Auch das versuche ich Samstag auf einen Stand zu bringen. Manchmal ergibt sich dann auch, dass an einem Tag gar nicht gekocht werden soll, sondern wir zum Wohle aller besser Döner holen oder so. Wir klären schon mal, wer wann und wie wo hin kommt, damit es dann Mittwoch um 16 Uhr keinen Melt-down gibt, weil eins der Kinder dachte, es wird zum Zahnarzt gefahren, während wir Eltern aber davon ausgingen, das sie es mit dem Bus schafft.

Und dann?

Ich habe es ja hier schon mal erklärt: Das Grundprinzip besteht darin, jede Zone jeden Tag 15 Minuten zu beackern. Ich habe mir das alles leicht abgewandelt und gehe zur Zeit so vor, dass ich eine Zone pro Monat ausmiste und organisiere. Das ist die im Kalender dick gedruckte Zone die ganz oben steht. Und dann kommen je nach Tag 1-2 Zonen dazu. Bei mir wiederholt sich das jede Woche. Zum Monatswechsel wechselt dann auch die obere Zone.

Ich habe euch den Putzplan und eine Liste der Zonen je ausgefüllt und in blanko vorbereitet. So könnt ihr mein System übernehmen, oder euch ein eigenes entwerfen und eintragen.

Download Putzplan: Frau-Piepenkötter-Putzplan-Oktober.pdf (349 Downloads)

Download Putzzonen: Frau-Piepenkötter-I-Putzzonen.pdf (330 Downloads)

Download Putzplan blanko: Frau-Piepenkötter-Putzplan-Oktober-blanko.pdf (118 Downloads)

Download Putzzonen blanko: Frau-Piepenkötter-I-Putzzonen-blanko.pdf (91 Downloads)

 

Hilft das denn echt weiter? 15 Minuten?

Dir entgeht damit die Befriedigung, wenn du Samstag am Nachmittag nach 7 Stunden wischen, feudeln und räumen eine komplett knallsaubere Bude hast. Leider! Aber dir bleibt auch die Frustration erspart, wenn dieses Kartenhaus spätestens Sonntag in der Früh schon wieder zusammenstürzt und darüber hinaus auch noch die Peinlichkeit, wenn Donnerstag der Chef vom Mann vorbeiguckt und denkst „Warum hätte der nicht Samstag kommen können! Samstag ist es hier immer so sauber und ordentlich!“ Ich fahre echt gut mit dem System und hier ist es zwar nie komlett klinisch rein, aber immer vorzeigbar. Ich bin vom Typ her aber auch so, dass ich mich schnell ablenken lasse und unter Zeitdruck am besten arbeite….

Also, ab morgen versuchen wir es einfach mal! Jeder macht seine Zonen für den Tag und stellt sich den Timer oder die Eieruhr und gibt in der Zeit mal richtig Gas. Und bitte haltet eine Woche durch, denn nach einem tag erkennt man vielleicht noch nicht so gut, wohin die Reise geht. Aber ich verspreche euch, bereuen werdet ihr es nicht!

Da man bei der „Magischen Küchenspüle“ (*) auch  vom FlyLadySystem und vom „fliegen“ spricht, würde ich mich freuen, wenn ihr Stories oder Bilder mit dem Hashtag #flugbegleitungfraupiepenkötter posten würdet !

Das alles ist zwar nicht 100% das FlyLadyPrinzip, aber es geht schon in die Richtung und tatsächlich lese ich das Buch gerade zum zweiten äh dritten mal, um mir noch mehr entnehmen zu können. Leider ist das Buch nicht halb so gut, wie das Prinzip dahinter. Aber ich werde auch in jedem Fall auf dem Laufenden halten und wer Lust hat und sich über so „Putzzeug“ austauschen und sich gegenseitig motivieren will, ist herzlich eingeladen in die  Facebookgruppe „Flugbegleitung mit Frau Piepenkötter“. Ich fänd es super ein paar von euch dort zu treffen und mal Manöverkritik zum Putzplan und zum System zu bekommen.

Liebste Grüße

Vanessa

 

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Tina Hessling
    30. September 2018 at 20:01

    Liebe Vanessa! Das klingt wirklich einfach und umsetzbar! Ich bin dabei und teste den Plan im Oktober fleißig. In unserem Haushalt mit 2 Kleinkinden sehe ich bezüglich des Putzens zur Zeit kein Ende und das strengt echt an und frustriert mich auch. Durch den Plan erhoffe ich mir etwas Entspannung und die Gewissheit täglich ein Pensum erledigt zu haben! Also los geht’s!
    Vielen Dank!
    Liebe Grüße Christina

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      30. September 2018 at 20:12

      Ich freu mich total und du hast es auch echt gut erfasst. Du hast ein klar definiertes Pesum und wenn du das erledigt hast, kannst du dich entspannen. Und nach und nach ist es auch nicht mehr so, das „der Rest halt liegen bleibt“, sondern es gibt keinen großartigen rest mehr. Ich freu mich !

      • Reply
        Sabinej
        30. September 2018 at 20:45

        Moin Frau Piepenkötter!
        Ich putze auf deinen Tipp hin nach der magischen Küchenspüle und bin hellauf begeistert!
        Eine tolle Empfehlung! Danke!
        Mit den Zonen das hab ich allerdings anders verstanden und handhabe es auch anders:
        Ich wechsle die Zonen jede Woche. Und bekomme so nach und nach eine Grundsauberkeit in alles.
        Das sind die 15 Minuten, die jeden Tag ZUSÄTZLICH zur täglichen Tagesroutine dazu kommen.
        Ich finde die Idee perfekt.
        Jede Zone wird in einer Woche pro Monat gründlicher gereinigt.
        Ein Wechsel pro Monat wäre mir zu selten.
        Liebe Grüße
        Sabine

        • Reply
          FrauPiepenkoetter0105
          30. September 2018 at 20:48

          Ja, ich interpretiere das ein bisschen freier. Klar kann man jede Woche wechseln und so hab ich es bilang auch gemacht, aber ich würde momentan gern mehr Zeit in eine Zone investieren. HWR und Küche kratze ich mit 5 mal 15 Minuten nur an. Darum war meine Intention einmal alle Zonen einen Monat auszumisten. Kommt wahrscheinlich auf den Verwahrlosungsgrad der Küchenschränke an 😉

    Leave a Reply

    *