Januar 2019: 10 Dinge sind wieder da. Oder?

Januar 2019 I 5 Dinge I Frau Piepenkoetter
Dieser Beitrag enthält Werbung ohne Auftrag oder Bezahlung für Marken die ich von Herzen empfehlen kann.

Also, tatsächlich. Der 16. Januar und ihr wollt die 10 Dinge mehrheitlich wieder haben. Und: viele von euch schaffen es bei Insta-Umfragen nicht die richtige “Taste” zu drücken! Haha! das ist für mich auf ganz anderer Ebene immer wieder interessant, aber nun erstmal zu den zehn Dingen.

10 Dinge

Da der Januar ja ziemlich genau halb um ist, bis mir jetzt diese gute Idee kam, sehen die 10 Dinge dieses Mal etwas anders aus. 5 Dinge die den Januar bisher ausmachten und 5 Dinge die noch bevor stehen. Mal schauen, ob das aufgeht! Und dann wird es jeden Monat wieder zeitnah zum ersten einen kleinen Ausblick auf die kommenden vier Wochen geben.

“Tritt frisch und klar ins neue Jahr

nur Gutes wünsche allen,

 und rodle durch den Januar, 

  solang die Flocken fallen.”

(Das gereimte Jahr, James Krüss)

 

5 Dinge die der Januar bislang bereit hielt:

1 Resteessen an Neujahr. Ohne Witz, das Beste an Silvester ist für mich das Resteessen an Neujahr. Ich bin im allgemeinen ein großer Fan von Resteessen, weil sie hier in der Regel ohne Besuch und in der Jogginghose auf dem Sofa stattfinden. Das Neujahr-Resteessen 2019 fand allerdings dick eingemummelt in der Garage statt. Und zwar mit unseren Nachbarn, mit denen wir auch zum Großteil Silvester verbracht hatten. zusätzlich zu den Resten vom pullen Park etc. gab es noch Gyrossuppe, Chili con Carte und für die Katerbekämpfung so ein paar richtig geile Mayosalate. Selbstgemacht natürlich! Wir sind sehr glücklich damit, in einer Nachbarschaft zu wohnen, wo man es so gut miteinander aushält.

2 Der Start ins Arbeitsjahr 2019. Das letzte Jahr war ein sehr besonderes und der Dezember setzte dem nochmal die Krone auf. Aber im Guten. Und so schwebten wir durch die Adventszeit und Weihnachten, genossen die Zeit zwischen den Jahren und den Jahreswechsel in unglaublicher Ruhe. Rückblickend habe ich irgendwann im November einfach den Stecker gezogen. Kaum Stories, keine Blogposts, ich habe viele Emails nicht beantwortet, keine oder kaum Verabredungen getroffen. Und das war super! Stattdessen habe ich zuhause viel IN RUHE erledigen und vorbereiten können, wir haben gequatscht, Weihnachtsfilme geschaut, gebacken und wie immer viel zu viel gegessen. So dürfte ruhig mein ganzes Leben aussehen 😉

3 Die Bloggerin ist zurück! Am 9.Januar war es soweit. Die Bloggerin in. ir war zurück! Und das mag jetzt für euch vielleicht seltsam klingen, aber ich hatte schon fast nicht mehr damit gerechnet. Ich hatte nämlich tatsächlich gar kein Bedürfnis zu bloggen. Nicht ein bisschen! Und auch für den ganzen Social Media Kram fehlte mir ein bisschen die Lust oder Muße. Öfter in 2018 habe ich darüber nachgedacht, was mir das bloggen bringt und für wen ich denn nun eigentlich blogge. Für euch? Für mich? Diese unterschiedlichen Sichtweisen ändern zumindest für mich extrem viel. Ich habe da ja schon öfter drüber gesprochen und auch geschrieben, meine ich mich zumindest zu erinnern. Neu war für mich, dass es mich nicht frustrierte, nicht zu schreiben oder schreiben zu wollen. Es war okay so und zum ersten Mal seit dem es Frau Piepenkötter gab, räumte ich mir gedanklich die Möglichkeit ein, dass es das war. Mit dem Blog, dem bloggen. Denn am Ende bin ich immer nur mir selbst verpflichtet. Aber dann plötzlich, war das Bedürfnis wieder da und ich somit auch. Und jetzt? Totgeglaubte leben bekanntlich ewig, nicht wahr?! Zumindest weiß ich jetzt, dass ich für mich manchmal einfach diesen kompletten Rückzug brauche um die Dinge wieder ins rechte Licht zu rücken. Entschuldigt mich also bitte auch in Zukunft.

4 Die Jule ist 12! Ich finde es, gelinde gesagt, mehr als krass, dass ich jetzt zwei Kinder über 12 habe. Wann ist das passiert?? Und so spannend es ist, den beiden dabei zuzusehen, wie sich ihre Persönlichkeit weiter herausbildet, so schön es auch ist ihnen beim Planen ihrer Zukunft und dem Bauen von Luftschlössern zuzusehen, so sehr stellt sich auch diese Wehmut ein, die Mütter von Teenagern wahrscheinlich alle kennen. Und das , meine Klieben, brockt einem ja manchmal eine mittelschwere Lebenskrise ein. Aber dazu an anderer Stelle nochmal mehr.

5 Ich bin #teamkräutertee!! Niemals hätte ich gedacht, dass ich sowas jemals schreiben würde, aber: Ich bin Teetrinker! Also, dass ich ab und an mal gern nen Kräutertee trinke, hatte ich ja bei einer der kleinen Auszeiten erwähnt, aber seit Anfang des Jahres habe ich immer häufiger das Bedürfnis nach Tee statt Kaffee. Meine Wahl sind weiterhin die Kräutertees der Yogiveda-Reihe von Goldmännchen und wer es zimtig mag, dem kann ich den Kräuter-Zimt-Tee Hegge nur ans Herz legen. Ich liebe den! Und zu meinem großen Erstaunen kann ich den sogar ungesüßt trinken. So zwei Kannen täglich, ergänzt durch 2-3 Tassen Kaffee am Tag. Keine Ahnung wie mir das passieren konnte! Vielleicht liegt es daran, dass ich schon fast 6 Jahre Erzieherin bin. Erst kamen die Birkenstocks, jetzt der ungeübte Kräutertee, als nächstes wahrscheinlich asymmetrisch geschnittene Kleidung aus Naturfasern. Warten wir ab!

Frau Piepenkoetter I 5 Dinge im Januar

5 Dinge die der Januar noch bereithält

 

1 Schön hellblau und hinten offen! Es lebe das OP-Hemdchen. In der nächsten Woche muss ich ambulant operiert werden. Nix schlimmes, aber es wird mir einen Tag im verhassten Krankenhaus ein paar Tage Sofa einbringen. Passt mir natürlich nicht. Erstmal ist das eine Komplikation auf die ich gern verzichtet hätte, zweitens ist bei uns gerade Eingewöhnungszeit in der Kita und da hab ich gern alle meine Mannen beisammen. Oder Frauen. Aber zumindest auch mich eingeschlossen.

2 Hamburg, meine Perle! Wenn das alles gut läuft und davon gehe ich einfach mal aus, dann setz ich mich noch ne Nacht nach Hamburg ab um bei dem Geburtstag einer lieben Freundin dabei zu sein. Ihr dürft mir also die Daumen drücken!

3 Großes Happening! In der Firma vom Mann findet eine verhältnismäßig große Veranstaltung statt, für Firmenangehörige, deren Partner und Subunternehmer. Dort lerne ich zum ersten Mal die Kolleginnen und Kollegen des Gatten kennen und ich bin sehr gespannt. Ganz wenige von denen kenne ich ja aus der zeit, als wir selbst noch Kunden bzw. Bauherren bei dieser Firma waren. Für meinen Mann ist es glaube ich schon etwas sehr anderes, jetzt mit so vielen Frauen zusammen zuarbeiten, wo er ja im Bergbau vorher quasi fast nur an der Cafeteria-Theke mal auf ne Frau getroffen ist. Ich hoffe der benimmt sich immer gut. Haha.

4 Es ist Zeit für die Schulanmeldung! Unsere Große wird ja im Mai 16 und besucht die 10.Klasse. heißt: In diesem Jahr stehen auf der IGS Prüfungen an und sie muss sich ggf. für einen Platz in der Oberstufe bewerben. Bislang ist die Oberstufe der Plan, aber sowas kann sich in einem Teenagerkopf ja durchaus nochmal ändern. Da wir als Eltern beide unsere jetzige Qualifikation bzw. unseren jetzigen Beruf auf dem min. zweiten Bildungsweg gemacht haben, sind wir entspannt mit allem für was Maja sich entscheidet. Trotzdem gilt es natürlich Fristen einzuhalten, damit sie sich überhaupt entscheiden kann. Ärgernis dabei immer noch: Wir wohnen an der Landkreisgrenze und auch bei der Wahl einer berufsbildenden Schule wie einer Fachoberschule oder eines Fachgymnasiums wäre unsere Wahl nicht frei, sondern an Landesgrenzen und Bezirke gebunden. Mist, wenn ihr mich fragt!

5 Holland mit Freunden! Wir fahren in den Zeugnisferien mit lieben Freunden nach Holland und wir freuen uns alle schon megamäßig drauf. ich hab ne meterlange Einkaufsliste und vermutlich müssen wir eins der Kinder und den Hund für immer in Holland lassen, damit wir das alles nachhause bekommen. Wie ihr euch vielleicht denken könnt, fahren wir wieder in einen Landal-Park. Meine Liebe ist ungebrochen! Dieses Mal aber nicht am Meer sondern eher Land/waldmäßig gelegen. Wir wollten einfach alle gern raus und suchten aufgrund der Jahreszeit etwas mit subtropischem Badeland. Dieses mal wird es also Het Vennebos. Ich bin sehr gespannt auf den Park! Was ich richtig gut finde und was wir letztes Jahr schon dankend in Anspruch genommen haben: Das niedersächsische Zeugnisferienwochenende geht bei Landal bei den Buchungsmöglichkeiten nicht nur von Fr-Mo, sondern Do-Mo. Wir reisen allerdings Sonntag am Abend schon wieder ab, da wir Majas Freundin mitnehmen und deren Schule hat, im Gegensatz zu den Schulen unserer Kinder, an dem Montag keine Lehrerfortbildung.

 

So, dass wars zum Januar. Da wir echt viel Tempo aus dem Alltag genommen haben, war es schon ganz schön schwer 10 Dinge zusammen zu bekommen. Ha! Vielleicht sollte ich 5 Dinge draus machen? Da hat man dann auch nicht ganz so schnell das Gefühl man würde ja ein lacklangweiliges Leben führen, nur weil man sich ab der Hälfte der Punkte schon bemühen muss, noch was erwähnenswertes zu finden. Ja, ich denke das macht Sinn. Wir machen hier jetzt #slowliving und 5 Dinge. das finde ich gut! Also, wir haben dann offiziell im Januar zwar keine 5 Kilo verloren, aber 5 Dinge. Das ist auch schon mal was!

Liebste Grüße,

Vanessa

P.S.: Der Reim und die Illustrationen sind aus dem Buch “Das gereimte Jahr” von James Krüss. Die Illustrationen stammen von Edith Witt. Meine Ausgabe stammt aus dem Jahr 1973. der Schnee auf den Bildern ist fast der einzige, den ich bislang in diesem Winter zusehen bekam. Und ja, auch wenn ich mit Österreich und Süddeutschland mitfühle, bemängelte ich das wir hier komplett auf im grauen Scheißwetter sitzen.

Teilen ist toll!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*