Kleine Auszeit: Eine Tasse lang nichts tun am Nachmittag!

Frau Piepenkötter I Klene Auszeit I Goldmännchen Tee

Dieser Beitrag wird durch die Firma Goldmännchen mit Produkten unterstützt. Danke!

In den letzten Wochen habe ich euch ja schon drei kleine Auszeiten vorgestellt. Ganz früh morgens, irgendwann am Tag und in der Mittagspause. Heute geht es um einen kleinen Stop des Hamsterrades am Nachmittag. ABER letztlich ist ja alles völlig frei. Macht die Dinge zu denen ihr Lust habt, wenn ihr Zeit habt. Mir geht es vornehmlich darum, dass ich darauf achtet und ein bisschen dafür sensibilisiert werdet überhaupt auch auf euch zu achten. Wann ihr das tut und wie sehr, bleibt euch überlassen. Manchmal macht es aber Sinn, jemanden mit der Nase darauf zu stoßen und das Blickfeld ein bisschen dafür zu öffnen, dass man sich um sich kümmern muss und auch für die Vielfalt der Möglichkeiten. Wenn ihr es nicht schafft um 5 Uhr aufzustehen, dann nehmt euch doch etwas Zeit am Vormittag, genießt die mittägliche Pause ein wenig bewusster oder setzt euch einfach mal am Nachmittag hin und trinkt ne Tasse Tee!

It is Teatime!

Hab ihr euch mal gefragt, warum es so viele Bilder von Kaffeetassen und Teetassen auf Instagram gibt? Warum macht man die so gerne? Warum werden die so gerne gesehen? Weil wir sie, daran glaube ich fest, für uns mit Auszeit, der kurzen Pause zwischendrin und dem kurzfristigen Aussteig aus dem Hamsterrad des Alltags verbunden sind und auch noch Genuss bedeuten. Ich würde sagen, was mir in den späten 90ern noch die Zigarettenpause war, ist mir jetzt der Latte Macchiato am Mittag und der ein oder andere Tee am Nachmittag und selbst ein Instabild mit der obligatorischen Milchschaumbehäupten Kaffeetasse oder der Teetasse in der wunderschön die Milchtröpfchen zu Wolken werden entspannt mich und weckt den Wunsch in mir, mich auch „eben mal eine Tasse lang rausziehe zu können“. Und Wünschen soll man ja auch mal nachgeben, oder?

Mach mal Pause…

Ich trinke einen ganz bestimmten Tee. Pause! „Pause“ hieß die Teesorte, die ich in der Kurklinik für mich entdeckte.Also, Goldmännchen „Yogiveda- Pause – Kamillenblüte- Lavendelblüte“. Aber reduzieren wir es auf das Wesentliche!  Ich wollte gern ein bisschen weniger Kaffee trinken und „Pause“ klang für die Kur und den Moment wirklich mehr als passend. Ich brauchte eine Pause, musste mich aber immer wieder auch daran erinnern, das ich sie brauchte und WOLLTE. Spannender Weise fand ich den Tee dann auch noch richtig gut (obwohl er kein Kaffee war) und begann das Teetrinken ein bisschen ritualisiert in meinen Kuralltag einzubauen.  Jeden Abend zum Abendessen trank ich mindestens eine, manchmal zwei Tassen davon und ließ statt Koffein die Teebestandteile Kamillen- und Lavendelblüte auf mich wirken. Das war mein offzieller Tagesabschluss.

Schwer zu sagen, ob die Reduktion des Koffeins, die Teebestandteile, die Kurklinik oder eine Mischung aus allem dafür sorgte, aber ich schlief kurze Zeit später wirklich besser. Schneller, tiefer und ohne „Alltagsalbträume“. Und darum habe ich mich dann auch zuhause auf die Suche nach dem Tee gemacht und ihn leider in keinem Ladenregal, dafür aber im Onlineshop von Goldmännchen Tee gefunden und mich eingedeckt. Seither gehört dieser eine Tee am Tag irgendwie ins Standardprogramm. Er ist die Kurze Auszeit und der Ankerpunkt für mein Projekt „Selbstfürsorge“ in einem.

Füße hoch und Beutel ins Wasser!

Am Nachmittag, wenn die Kinder noch nicht da oder schon wieder weg sind, dann nehme ich mir die 15-20 Minuten und trinke einen Becher Tee auf dem Sofa. Mir fällt, auch jetzt noch, Nichtstun extrem schwer und man muss ehrlicher Weise vielleicht sagen, dass ich es richtiggehend trainiere. Mit der großen Teetasse in der Hand raus auf den Acker zu schauen und zu beobachten klappt schon ganz gut, finde ich. Klar kann man auch was anderes trinken, aber gerade die, die so Stresshibbel sind wie ich, die können ganz gut auch mal was ohne Koffein vertragen. Sage ich mal so. Und darum freue ich mich umso mehr, dass Goldmännchen mir zweimal je 4 Sorten ihrer Yogiveda-Tees und einmal den Kräutertee „Hygge“ zur Verfügung gestellt hat und ich somit zwei „Kleine Auszeit-Tee-Pakete“ an euch verlosen kann.

Nimm dir Zeit. Für dich oder für Claudia!

Ob ihr den möglichen Gewinn, welcher auf jeden Fall eben die 5 Teesorten beinhaltet, aber auch noch ein paar kleine Überraschungen von mir, selbst behalten wollt oder ob ihr es nehmt um eurer Freundin Claudia(oder wie auch immer) mal mit dem Zaunpfahl zu winken und ihr zu sagen, dass sie auch mal auf sich achten sollte, das überlasse ich euch. Fakt ist: Kommentiert unter diesem Post euren Tipp für eine kleine Auszeit im Alltag BIS ZUM 18.11.2019 UM 23.59 Uhr und ihr kommt in den Lostopf für eines der zwei Überraschungspakete, welche ich dank der freundlichen Unterstützung von Goldmännchen für euch schnüre (*). Wer keine Lust auf Gewinnspiele, Kommentare oder Abwarten hat und ganz scharf auf „Hygge“, „Humor“ oder „Pause“ ist, der kann auch direkt bei Goldmännchen im Shop ordern oder mal in seinem Supermarkt im Teeregal schauen.

Ich bin schon sehr gespannt auf eure Ideen und ob vielleicht sogar eine dabei ist, die ich hier auch noch in den zwei ausstehenden Artikeln zum Thema eingeplant habe. Wer sich für Tee und Entspannungthemen begeistern kann, kann auch mal einen genaueren Blick auf die Goldmännchen -Seite werfen. Da gibt es auch noch weitere Infos dazu. Super gefreut habe ich mich, dass sie die Plastikumverpackung der Beutel fortan aufgeben werden und auch Kannenbeutel anbieten. Gerade in Teetrinker-Familien machen Kannenbeutel ja Sinn. Guckt euch mal um!

Liebste Grüße,

Vanessa

 

* Teilnahmebedingungen des Gewinnspiels

Um bei der Verlosung für EINEs der zwei „Kleine Auszeit Tee-Überraschungspakete“ berücksichtigt zu werden, musst du Folgendes tun:

1. Kommentiere auf dem Blog, welchen Tipp du für eine kleine Auszeit im Alltag hast.

2. Teilen und Erwähnen des Gewinnspiels bzw. des Artikels bei Facebook/ Twitter/ Instagram ist total lieb, erhöht aber nicht die Gewinnchancen.

3. Teilnehmen können natürliche Personen mit Wohnsitz in Deutschland und einem Mindestalter von 18 Jahren die nicht mit mir verwandt oder verschwägert sind. (Sorry, Mama!)

4. Pro Person kann nur ein  Blogkommentar gewertet werden. I

5. Wer meiner Facebook-Fanpage ein Like da lässt, gewinnt nichts mehr (und nicht weniger) als meine Zuneigung.

6. Das Gewinnspiel endet am 18.11.2018 um 23.59 Uhr. Nachfolgende Kommentare werden in der Verlosung nicht mehr berücksichtigt!

7. Nach Auslosung kontaktiere ich euch bezüglich eurer Adresse. Wer sich nach 24 Stunden nicht zurückgemeldet hat, verwirkt seinen Gewinn. Dann wird neu gelost.

8. Die Gewinne werden dann postwendend an euch verschickt

9. Der Gewinn ist nicht eintauschbar, übertragbar oder auszahlbar.

10. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

You Might Also Like

32 Comments

  • Reply
    Yvette
    5. November 2018 at 12:06

    Meine Auszeit ist ganz klar: Badezimmer abschließen (wichtig, sonst kommt der 3-Jährige, plaudert mich voll UND lässt dann die Tür weit geöffnet) und dann ne halbe Stunde in der Wanne relaxen. Da kommt fast gar nix ran!

    LG
    Yvette

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      5. November 2018 at 12:58

      Das habe ich auch so gemacht, als die Kinder noch kleiner waren. Jetzt habe ich das ja irgendwie leider verlernt. ich drehe quasi durch, wenn ich in der Wanne liege….aber ich probiere es trotzdem immer wieder.

  • Reply
    Tina Hößle
    5. November 2018 at 13:32

    LIEBE VANESSA, ICH HOFFE DAS IST DAS RICHTIGE “ POSTFACH “ WO ICH GERADE SCHREIBE. SEHR GERNE WÜRDE ICH DAS TEEPAKET GEWINNEN. DENN AUCH ALS OMA BRAUCHT MAN AB UND ZU EINE PAUSE. SELBSTVERSTÄNDLICH WÜRDE ICH ALLE SORTEN MIT MEINER TOCHTER TEILEN, DENNIS MAMA VON 2 KLEINEN KINDERN HAT SIE AUCH REGELMÄSSIGE PAUSEN DRINGEND NÖTIG. LIEBE GRÜSSE AUS DEM SCHWARZWALD SENDET DIR TINA. 😊😊

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      5. November 2018 at 14:58

      Ganz hervorragend richtig, Tina! Dann werf ich mal ein Los für euch mit in den Lostopf!

  • Reply
    Janine Weißer
    5. November 2018 at 13:57

    Ich würde gerne mitmachen um der lieben Angi eine Freude zu machen. Gerade als frischgebackene Mamas sind kleine Auszeiten absolut Gold wert.
    Da weiß man auch echt nur kurze 10 Minuten zu schätzen.
    Mein Tipp, einfach mal raus in die Natur ein kurzer Spaziergang mit offenen Augen durch die Welt gehen. Nicht nur von A nach B sondern auch mal wieder kleine schöne Sachen entdecken.
    Ich genieße zum Beispiel total die Gassirunde am Tag die ich übernehme herrlich. Leute ab an die frische Luft!
    Liebe Grüße
    Janine (Elfriede Papenacker)

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      5. November 2018 at 14:57

      Ach Nine, du bist echt ne super Schwägerin! Und Tippgeberin!

  • Reply
    Sabine
    5. November 2018 at 14:10

    Meine kleine Auszeit:
    Den liebebedürftigen Hund auf den Schoß nehmen, streicheln und aus dem Fenster gucken.
    Mir hilft dabei, die Uhr zu stellen. Sonst halte ich nicht lang genug durch. 🙂

    Herzliche Grüße
    Sabine

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      5. November 2018 at 14:56

      Du kennst also mein Problem! haha! Der Piepenköter geht ja gern auf den Schoß…

  • Reply
    Sabine
    5. November 2018 at 14:49

    Bei mir hilft nur eine Beschäftigung auf die ich mich ganz und gar konzentrieren MUSS. In meinem Fall ist das z.B. Handlettering. Da kann ich fast alles ausblenden. Eine Tasse Tee dazu schadet natürlich auch nicht😉
    Vielen Dank für deine tollen Blogartikel!
    Glg Sabine

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      5. November 2018 at 14:55

      Gern! Bei mir war es früher das Nähen. Das hatte ich ganz vergessen! Liebe Grüße

  • Reply
    Kathrin
    5. November 2018 at 15:56

    Tee aus einer schönen Tasse, ein gutes Buch, eine längere Hunderunde… Nie ist Zeit, aber jetzt mal in echt. Wir sollten sie uns nehmen. Einmal kein Ziel haben, sondern eine Auszeit nehmen. Einen ganzen Tag lang Auszeit haben und in die Sauna fahren. Ich bin nach so etwas viel entspannter und glücklicher. Soll heißen, man kann es besser mit mir aushalten und darum geht es doch, sich selbst aushalten zu können…..ich glaube ich habe irgendwo noch einen Gutschein…!

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      5. November 2018 at 17:47

      Du hast recht. Darum geht es. Es mit sich aushalten und sich wertschätzen!

  • Reply
    Johanna
    5. November 2018 at 17:09

    Bin eigentlich generell ein sehr ruhiger Mensch (nicht nur was das Gequassel angeht sondern auch aktivitätsmäßig) aber auch ich muss mich ab und zu zu kleinen Auszeiten und Zeit nur für mich zwingen.
    Nicht „mal eben“ zum Hörbuch noch ne Ladung Wäsche aufhängen, Spülmaschine ausräumen oder Kachelofen putzen, sondern tatsächlich mal auf dem Sofa sitzen und einfach „nur“ zuhören. Das geht irgendwie total schwer.
    Mit Buch in der Hand stundenlang lesen geht, aber vorlesen lassen übe ich gerade.

    Als ich letztes Jahr bemerkt habe, dass ich dank falschem Arbeitsplatz ziemlich geradeaus in Richtung Burnout oder so schlittere, habe ich mir als Selbstexperiment ein 5 Jahres-Buch gekauft (und für die beste große Schwester der Welt gleich mit).
    Der Plan war dort jeden Abend oder Nachmittag die jeweilige Tagesfrage zu beantworten.
    Ehrlich gesagt wird das meist eine Wochenendaufgabe, aber ich arbeite daran.

    Ach ja, Tee & Sofa & Hörbuch geht ein wenig besser als „nur“ Sofa und Hörbuch.
    Mache mir dann meist gleich ne Kanne und habe so auch gleich noch dem „zu wenig trink“-Ich eine reingewürgt.

    Liebe Grüße
    Johanna

  • Reply
    Sanne
    5. November 2018 at 17:27

    Liebe Vanessa,
    ich würde den Tee an meine Eltern verschenken, vielleicht als Adventskalender mit zahlen drauf verpackt. Dann haben sie jeden Tag einen kleine Pause. sie spielen seit bestimmt 10 Jahren jeden Mittag Karten, so eine Art Solitär in echt, miteinander. Finde ich eine schöne Tradition.
    LG Sanne

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      5. November 2018 at 17:46

      Auf die Idee solitär in echt zu spielen bin ich noch nie gekommen. Eigentlich gaz cool! ich drück euch die Daumen!

  • Reply
    Jutta
    5. November 2018 at 17:44

    wenn ich mir eine Auszeit nehme, dann setze ich mich gerne mit einer Tasse Tee hin und löse ein Sudoku, richtig oldschool mit Stift auf Papier. Als Handyapp hat mich das nervös gemacht. Aber so kann ich total abschalten. Den Tee würde ich mit meiner Mutter teilen. Denn sie gönnt sich mit 85 Jahren viel zu selten eine Auszeit.

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      5. November 2018 at 17:45

      Oh, dass ist ja süß. Ich würds euch gönnen!

  • Reply
    Tina
    5. November 2018 at 17:46

    Meine kleine Auszeit nehme ich mir an der Nähmaschine, das ist für mich Entspannung pur. Oder aber mit einem Latte Macchiato auf dem Sofa und Instastorys gucken
    Ich würde die kleine Auszeit gerne meiner besten Freundin schenken , die muss im Moment sehr viel arbeiten und ich weiß , dass sie gerne bei einer Tasse Tee Pause macht.
    Liebe Grüße Tina

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      5. November 2018 at 17:48

      So schön, dass du das Nähen für dich als Hobby entdeckt hast <3 Liebe Grüße

      • Reply
        Tina
        5. November 2018 at 18:24

        Da bist du nicht ganz unschuldig dran 😉 angefangen habe ich nachdem ich von dir 2Loops und 2Beanies gekauft habe 😊

        • Reply
          FrauPiepenkoetter0105
          5. November 2018 at 18:42

          Ich erinnere mich. Und nen Apfelrock, oder?

  • Reply
    Katja
    5. November 2018 at 22:45

    Liebe Vanessa,

    herzlichen Dank für diese tolle Verlosung! Da für mich zu einer schönen Auszeit meist auch eine Tasse Tee gehört, versuche ich sehr gerne mein Glück im Lostopf.

    Meine Tipps für eine kleine Auszeit:

    – Ich meditiere sehr gerne, um kurz zu entspannen und mich wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren. Es gibt mir neue Kraft und Energie.
    – Ein kleiner Spaziergang, um den ein oder anderen Sonnenstrahl auch im Herbst und im Winter abzukommen, versuche ich immer mal wieder in meinen Alltag einzubauen. Den Spaziergang versuche ich ann auch ganz bewusst zu genießen.
    – Ich male und zeichne sehr gerne. Das kann man auch gut mal zwischendurch machen und es entspannt herrlich.
    – Manchmal nutze ich eine kleine Pause, um eine kleine Belohnung für mich zu planen – irgendetwas, das mir Spaß macht und mir guttut, wenn ich eine bestimmte Sache erledigt habe.

    Liebe Grüße
    Katja

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      6. November 2018 at 06:27

      Wow, du bist ja echt total kreativ und vielseitig unterwegs. Respekt!

  • Reply
    Martina
    5. November 2018 at 23:12

    Huhu! Ich kann tatsächlich beim Kochen sehr gut entspannen. Das putzen und klein schneiden vom Gemüse und das Abschmecken hat schon fast eine meditative Wirkung! Und außerdem esse ich sehr gerne! Vielen Dank für die Gewinn-Möglichkeit! Tee geht gerade im Herbst immer!
    Liebe Grüße

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      6. November 2018 at 06:28

      Ja, dass ist bei mir auch so. Also, Kochen udn Essen 😉

  • Reply
    Sarah
    6. November 2018 at 09:43

    Ach, das still sitzen und bewusst eine Auszeit nehmen ist für mich auch mehr als nur eine Herausforderung. Wie oft muss ich mich zwingen, jetzt nicht noch die nächste Aufgabe auf meiner Liste abhaken zu wollen. Das ist heute so passend, da mein Wochenmotto für mich ist: „entspannen – gelassener werden“. Gestern habe ich mir auch ganz bewusst eine Tasse Tee nachmittags genommen und für ein paar Minuten an den Tisch gesetzt und aus dem Fenster geschaut.
    Ich kombiniere auch meinen Arbeitsweg mit einer Auszeit: ich fahre bewusst Fahrrad, versuche mich nicht zu stressen und einfach die Bewegung zu genießen. Was super meditativ für mich ich und ich auch 2 mal die Woche abends mache ist zu klettern. Keine sehr anspruchsvollen Routen sondern angenehme und sich dabei auf jeden Zug zu konzentrieren kann unglaublich meditativ sein 🙂
    Ganz liebe Grüße und mach weiter so, ich liebe es deine Texte zu lesen 🙂
    Sarah

  • Reply
    Jana
    6. November 2018 at 13:32

    Liebe Vanessa,
    eigentlich mache ich keine Pause, da es mir schwer fällt unterzukommen, alleine mit einem 4 jährigen fällt halt immer etwas an, und wenn ich es nicht erledige bleibt es liegen, aber manchmal, wenn ich wirklich nicht mehr kann, stehe ich einfach am Fenster und schaue raus. Nicht mehr und nicht weniger, manchmal nur ein paar wenige Minuten, das reicht meist schon (und dann ploppt auch schon die Todo Liste wieder im Kopf auf) um ein bisschen klarer zu werden… Liebe Grüße

  • Reply
    CeeBee
    6. November 2018 at 16:19

    Ohaaa, was für ein toller Gewinn, denn ich habe es leider schlichtweg verlernt, mich zu entspannen und mal nichts zu tun!
    Mein Mann ist unter der Woche im Ausland und ich bin dann quasi alleinerziehend und die freie Zeit, die mir bleibt, nutze ich natürlich sinnvoll für Haus und Garten (Augenroll), effizient alle Zeitfenster für Andres nutzen… Läuft die Waschmaschine, kann ich saugen, macht das Kind Hausis, bin ich im Garten…etc, wer kennt es nicht?!
    Da ich auch am Wochenende ein Frühaufsteher bin, mache ich mir einen Tee/Kaffee und setze mich vor das Terrassenfenster und schaue in den Garten, lausche den Vögeln, beobachte den Tagesanbruch…
    Grüße Ceebee

  • Reply
    Renate
    6. November 2018 at 19:36

    Liebe Vanessa,
    So eine kleine Auszeit mit einem Becher Tee , die Füße hochgelegt und den Blick entspannt in den Garten gerichtet gönne ich mir gerne am Nachmittag! Nicht fehlen dürfen -jedenfalls meistens- ein paar Kekse und -ich kann ja nicht immer in den Garten gucken- ein Buch!
    Liebe Grüße,
    Renate

  • Reply
    Andrea
    6. November 2018 at 21:02

    Ich liebe es zu scrappen und wenn ich da gerade an einem Projekt sitze….. das ist Entspannung pur für mich. Und was ich im Sommer für mich entdeckt habe, ist zu meditieren. Genau richtig, da ich aktuell mehr Stress denn je habe. Von daher wäre es wirklich toll, mal wieder neue Teesorten zu testen. Ist ja nicht so, als ob ich im Büro und zu Hause nicht genügend verschiedene hätte, denn ich bin bekennende Teetrinkerin.

    Viele liebe Grüße Andrea

  • Reply
    Nina
    7. November 2018 at 12:44

    Ich trinke meist am Nachmittag mit meinem Mann einen Kaffee. Dabei unterhalten wir uns und kümmern uns nicht sofort um alles um uns herum. Die Kinder beschäftigen sich miteinander und müssen kleine Probleme kurz selbst angehen. Ich habe den Eindruck, dass das uns allen gut tut.
    Tee trinke ich gerne mit Freundinnen und ich würde gerne Tee verschenken bei den nächsten Treffen. Pausen können die Mädels alle gut gebrauchen.

  • Reply
    Steffi
    13. November 2018 at 12:51

    Hallo Vanessa!
    Als Auszeiten nutze ich meine wöchentliche Pilatesstunde am Montag Abend, einen Spaziergang nach der Arbeit oder das Durchblättern einer Zeitung. Tee wäre super, ich trinke nämlich auch zu gerne Kaffee. Liebe Grüße Steffi

  • Leave a Reply

    *