Ordnungswoche: An die Feudel, fertig , los! Es wird geputzt!

Frau Piepenkoetter I Ordnung und Putzen mit System

Okay, okay, okay, meine Ordnungswoche dauert jetzt also schon zwei Wochen. Das liegt am guten Wetter und daran, dass mir neben diesem ganzen Ordnungsgedöns halt auch noch andere wichtige Dinge im Kopf umher gehen.  Heute gehts jetzt aber erstmal darum, dieses Thema abzuschließen. Mit Putzen.

Ich gebe gern zu, das ich arg versucht war, auch heute wieder Fünfe gerade sein zu lassen und eben nicht zu bloggen. Wir haben heute spät und ausgedehnt gefrühstückt, ich habe mein aktuelles Buch fertig gelesen und die meiste Zeit ganz einfach mit den Füßen im Wasser auf dem Pool rumgepaddelt und mir Gedanken gemacht. Sechs Monate nach bekannt werden der Werksschließung und somit dem Wegfall des Jobs meines Mannes Ende 2018 ist immer noch kein Sozialplan erstellt und wir wissen nicht, wie es weitergeht. Schlimmer noch, eigentlich, gibt es ständig neue Gerüchte und Möglichkeiten und Dinge die zu bedenken und abzuwägen sind. Und seien wir mal ehrlich: Der Job des Hauptverdieners. Da hängt gewissermaßen alles dran.  Egal, darum soll es hier und heute nicht gehen. Heute wollen wir uns mit dem allseits unbeliebten Thema des Putzens auseinandersetzen um diese Ordnungswoche(n) endlich mal abzuschließen.

Das Putzen

Ganz ehrlich? Ich hasse es zu putzen und als ich 2015 meine Leitungsstelle antrat war mir klar, das ich lieber 4 Stunden die Woche mehr in der Kita arbeite und dafür eine Putzfrau engagiere, als es selbst zu tun. Und das habe ich auch, aber so richtig glücklich waren wir damit nicht (aus unterschiedlichen Gründen), wobei es aber nie an der Person lag. Jetzt habe ich diese Arbeit auf eigenen Wunsch wieder auf meine eigene To-do-Liste zurückgeholt und wusste von vorne herein, das es ein paar Dinge gibt, die ich brauche um damit auch halbwegs glücklich und erfolgreich zu sein.

Das Equipment

Im letzten Jahr zog hier ein Saugroboter ein. Als kellerlose Bungalowbesitzer gehen bei uns auch die ganz günstigen Modelle gut, denn der die Möglichkeit z.B. in einen Keller abzustürzen ist bei uns nicht gegeben. Der muss also nicht viel mehr können als Saugen. Der Roboter, Otto genannt, ist eine riesige Erleichterung, wenn es um die Hundehaare vom #Piepenköter geht und ich würde ihn nicht mehr missen wollen. Mindestens einmal täglich fährt er seine Runde im Wohn-, Ess- und Küchenbereich, sowie dem Flur.

Als nächstes zog der Putzwagen hier ein. Den preise ich ja ein bisschen an wie Sauerbier, weil ich von meiner genialen und (ich hoffe) ie zuvor dagewesenen Idee immer noch total überzeugt bin. Den Artikel zum Putzwagen, einer Anleitung zur Herstellung von Allzweckreiniger und die Rezension des Buches „Mein Haushalt natürlich sauber“ von Sabine Haag  findet ihr hier.

Als weiteren Staubsauger habe ich noch einen kabellosen Staubsauger. Mir ist wirklich richtig wichtig, dass es nicht umständlich ist, das Zeug irgendwo vorzukramen, anzuschließen oder rauszusuchen. Dann lass ich es im Zweifel nämlich lieber sein und verschiebe es auf später. Unser HWR ist von zwei Seiten zu begehen. Einmal von der Küche und einmal aus dem Flur an der Hauseingangstür. Hinter der einen Tür steht griffbereit der Putzwagen, hinter der anderen der Sauger, so das ich im Bedarfsfall direkt zugreifen kann.

Was mir noch fehlt ist derzeit gefühlt ein guter Handstaubsauger, da beide vorhandenen Modelle ein bisschen schlecht mit Ecken und Nischen können. Und wirklich wünschen würde ich mir so ein Saug-Wisch-Dingens-Bums. Aber da muss ich erst noch sparen und es darf mir nichts in den Sinn oder Blick kommen, das ich auch brauche und das schöner und unterhaltsamer ist als ein Haushaltsgerät. Also so ziemlich alles. Hahaha.

Ein System

Mit der magischen Küchenspüle zog jetzt quasi das zweite System zum Putzen hier ein. Wobei das erste System dem zweiten sehr ähnlich ist, wenn man sich mal die Routinen so anschaut, von denen ich ja auch schon im letzten Post sprach. Wer ebenso ein bisschen Anleitung und Struktur von aussen braucht um den Sch…. geregelt zu kriegen, dem lege ich den Homekeeping Calender von Clean Mama ans Herz. Der monatlich  erscheinende Kalender ist kostenfrei im Download erhältlich. Auch wenn sich manche Sachen nicht eins zu eins in einen anderen Haushalt übertragen lassen, kam ich damit immer super zurecht. Die amerikanische Bloggerin Clean Mama hat eine ganze Menge an Input zu bieten, wenn es um Haushaltsführung, Ordnung und Sauberkeit geht. Schaut euch da ruhig mal eingehend um!!

Outsourcing

Trotz Verzicht auf die Reinigungskraft möchte ich nicht grundsätzlich darauf verzichten, mir Hilfe zu holen für Dinge die ich aus tiefstem Herzen hasse. Fensterputzen zum Beispiel. Da bin ich weiterhin nicht bereit, das selbst zu erledigen. Gar nicht so sehr weil ich den Vorgang an sich hasse, aber es sieht bei mir hinterher einfach immer schlimmer als vorher aus. IMMER! Und darum bin ich schon frustriert bevor ich das erste Fenster geputzt habe. Das muss ja nicht sein! Probates Mittel wäre als Alternative auch, mit der guten Freundin, dem Partner oder den Kindern mal eben die eine lästige Pflicht gegen die andere zu tauschen. Kann doch sein das Anna gern bügelt und das Fensterputzen hasst und bei Benny ist es genau anders herum. Kreativ sein kann man nicht nur mit Papier und Malkasten. Vergesst das nicht!

Das war jetzt wahrscheinlich von allen Posts zum Thema der sinnfreiste, aber im Ernst: Es geht ums Putzen! was habt ihr erwartet? Wir machen an die Ornungswoche(n) jetzt nen fetten Haken und ich hoffe das wir alle in Zukunft einfach weniger Zeit und Hirnschmalz für so langweiligen Kram opfern müssen und viel mehr Cappucinos im Sonnenschein und Füße im Wasser für uns drin sind.

 

Liebste Grüße,

Vanessa

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Sandra
    27. Mai 2018 at 23:14

    Danke für die Ordnungsdoppelwoche! Ich fands genial.
    Ich hab mir von Vi.e.a. so einen Dampfwischer gekauft, der kann zwar nicht saugen, aber ich frage mich, wieso ich das Fing nicht schon früher entdeckt habe. Der ist genial, nix mehr mit Wischmopp und co, extrem schnell drüber gedampft und die Blden sind blitzblank ohne Aufwand und Chemie ♡
    Gruß von Sandra

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      29. Mai 2018 at 19:23

      Oh, ich freu mich das es dir gefallen hat <3

    Leave a Reply

    *