Piepenfacts: Meine Antworten auf die fünf Fragen am 5. November

Frau Piepenkoetter I November 2018

So, da ist sie, die sportliche Herausforderung die ich brauchte. Bin ich vorne mit dabei? Eine der ersten die in diesem Monat ihr 5 Fragen m fünften bei Luzia Pimpinellas Aktion verewigt? Ich hoffe doch. Ich hab mir redlich Mühe gegeben. Und es waren auch mal wieder echt spannende Fragen, bei denen ich echt überlegen musste. Wollen wir loslegen?

5 Fragen im Oktober

1. Wo informierst du dich über das Tagesgeschehen?

Tatsächlich derzeit eine schwierige Frage. Die korrekte Antwort wäre: Radio und irgendwo im Internet! Und funktionieren tut es so, dass ich im Radio oft Nachrichten höre und manche Dinge dann im Netz vertiefend „studiere“. Was mir gerade fehlt ist die Zeit und „Die Zeit“. Als Abonnent der Zeit habe ich mich immer ganz gut informiert gefühlt. Zusätzlich zum Netz und dem Radio. Doch irgendwann ging mit die Zeit für „Die Zeit“ verloren und sie ist zu einer ziemlich kostspieligen Einlage für den Meerschweinchenstall verkommen. Auch wenn ich große Freude daran hatte, als Snöfrid dem Trump aufs Toupet p*****. Aber ich kam einfach mit dem Lesen nicht mehr hinterher und habe das Abo deshalb aufgegeben. Jetzt mittlerweile denke ich aber keine Zeit ist auch keine Lösung und werde wohl wieder unter die Abonnenten gehen.

 

2. Auf welche 2 Dinge kannst du nicht verzichten?

Eigentlich würde ich ja jetzt als erstes „Meine Familie“ sagen, aber es geht ja um Dinge und in diese Kategorie gehören die ja nicht. Wenn es um Dinge geht, dann wären es wohl Bücher und mein Smartphone. Wer hätte es gedacht? Haha.Lesen ist für mich wichtige, wenn nicht wichtigste Alltagsflucht. Und das schon seit ich 12 bin, so ungefähr. Und mittlerweile, zu Zeiten des Internets, lese ich Bücher und Blogs und andere Arten von Veröffentlichungen sowohl super gern in der Printversion, als eben auch am Rechner oder (weil praktisch) aufm Telefon. Und ich glaube, Kaffeemaschine in oder her, das Lesen würde mir am meisten abgehen.

3. Welches nutzlose Talent besitzt du?

Bierflaschen mit den Zähnen öffnen? Traue ich mich aber nicht mehr, seit ich das erste Mal gesehen habe, was Zahnersatz kostet. Ansonsten: Schachtelsatzbildung?! Sinnfreie Kommentare aus dem Off abgeben? Letzteres habe ich gerade wieder auf der Blogst getestet. Schlagfertig bin ich wohl, aber das halte ich nicht für nutzlos. Generell muss ich sagen, dass ich nicht so richtig daran glaube, das Talente nutzlos sind. Viel her  an falscher Stelle genutzt oder ungenutzt. Denn selbst blöde Sprüche aus dem Off können an der richtigen Stelle von Nutzen sein. Und wenn es nur die allgemeine Erheiterung ist. Oder?

4. Sprichst du manchmal mit Gegenständen?

Viel öfter als mir lieb ist. Ich beschimpfe die Kaffeemaschine sehr regelmäßig und meckere den Kühlschrank an, wenn er piept weil die Tür schon zu lange offen ist. Ich pöbel das Internet an oder besser gesagt die Internetverbindung, den Laptop, das Auto und sehr, sehr häufig das Navigationssystem. Ich spreche öfter und mehr mit Alexa, als mit meinen Eltern. Und mal ehrlich: Ich rede mit meinem Telefon. So viel, dass viele von euch in den Instastories schon schockiert weiterswipen, weil ich wieder ne Reissverschluss am oberen Bildschirmende fabriziert habe. Story-Staccato!

5. Welchen Akzent findest du charmant?

Puhhh, schwierige Frage. Ich höre super gern Menschen mit Akzent zu, aber ich könnte jetzt nicht sagen, ob ich britisch, französisch, italienisch bevorzuge oder was es sonst noch so gibt. Tatsächlich kenne ich auch nicht allzuviele Menschen, die mit Akzent sprechen. Ich komme ja nie ausm Haus;-)

So, jetzt bin ich sehr stolz, dass das alles trotz Blogstweh sogar schon am 5. fertig ist und gleich online gehen kann, auch wenn ich schon weiß, dass ich nicht die erste bin. Nächsten Monat dann, nicht wahr?

Liebste Grüße,

Vanessa

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*