Woche 2 und 3: Frau Piepenkötter nimmt ab!

Frau Piepenkötter I Abnahme Kaloriendefizit

Werbung ohne Auftrag

Ein bisschen typisch für mich und nicht weiter verwunderlich ist ja, dass mir heute erst aufgefallen ist, das ich mich ja bezüglich meiner „Operation Gewichtsverlust“ wöchentlich melden wollte. Sorry, aber ihr habt vielleicht mitbekommen, das hier in den letzten Wochen wieder der Bär steppte. Trotzdem nehmen wir den Faden jetzt an dieser Stelle einfach wieder auf und schauen mal.

Drei Wochen Reduktionskost. Im Ernst?

Ja, ist es. Und ich bin nach wie vor der Meinung, dass mich das Kalorienzählen mit der App kaum Mühe kostet. Tatsächlich nicht mehr als mich das Tagebuch führen mit den Weightwatchers gekostet hat. Aber ich erschrecke mich immer noch bei so mancher Kalorienanzahl und vor allem die Ausgewogenheit der Nährstoffe ist bei mir noch nicht optimal. Während ich auf Kohlehydrate weitestgehend verzichte, weil ich andere Sachen bevorzuge, ist immer noch und immer wieder der Fettgehalt meiner Ernährung zu hoch. Lifesum addiert das alles für mich beim Aufzeichnen der Kalorien zusammen. Wieviel Protein, Kohlehydrate und Fett ich gegessen habe ist ebenso ausschlaggebend, wie die Verteilung über den Tag. Ich habe dazu bei Lifesum einen Test gemacht der meine Präferenzen und Lebensumstäde näher abfragte und mir daraufhin eine Diätform empfohl. Das war und ist bei mir die proteinreiche Kost. Eine Sache die dort abgefragt wurde und die für mich elementar ist, war die Frage ob „schnelle Erfolge“ mir wichtig sind. Ich wünschte es wäre anders, aber ohne schnelle Erfolge verliere ich gern zeitnah die Lust und Motivation. Da ist meine Frustrationstoleranz am Boden. Lifesum würde mir jetzt zu dieser Kostform auch noch Rezepte anbieten bzw. diese sind enthalten, aber ich wurschtel und experimentiere derzeit ganz gut allein vor mich hin.

Wie liefen die letzten zwei Wochen?

Ganz gut, denke ich. Ich habe immer nochmal Einbrüche und kann an den aktuell stattfindenen freitäglichen Nähabenden nie wirklich an der Schale mit den Lakritze vorbeigehen, bzw. ich gehe häufiger als nötig dra vorbei und greife zu. Das ärgert mich dann meist ein bisschen, aber ich kann mit dem Ärger ganz gut leben. Diana hat mir den Tipp gegeben, mir diese Sachen „die nicht sein müssen“ wenn ich sie nicht essen will als „Gratis-Hüftspeck“ zu visualisieren. Vielleicht probiere ich das ein paar mal intensiver. Ich fühle mich nach wie vor super und habe kein Gefühl zu verzichten. Allerdings, wie ihr ja gerade gelesen habt, bin ich auch nicht wirklich streng mit mir.

 

Was habe ich gegessen?

Wenn wir mal von den kleinen Entgleisungen aus Blätterteig, den Lakritzen und der Kürbistarte mit Sahne und Krokant in der Kürbisscheune absehen, dann esse ich momentan hauptsächlich Gemüse. dazu mache ich mir oft Hähnchen, Garnelen, Lachs oder so. An zwei Tagen gab es eine Hackfleisch/Käse/Lauch-Suppe die ich statt mit Schmelzkäse mit ochkäse gemacht habe. Die werde ich sicher noch öfter machen. Ausserdem habe ich in dieser Woche angefangen mit Käsekuchenvariationen zu experimentieren. Bodenlos, versteht sich. Wenn ich mich so richtig auf ein Rezept eingeschwungen habe, werde ich es hier sicherlich veröffentlichen. Ich habe via Instagram bestimt 40 gute Varianten zugeschickt bekommen.

Wo gibts Rezepte?

Abgesehen von dem Kochbuch aus dem Blogpost zu Woche 1 gucke ich gern auf den Seiten von Mel und Anita nach Rezeptideen. Und auch Diana hat erste Bloggergehversuche mit Rezepten gemacht, die meiner Kostform entgegenkommen.

Mels rezepte findet ihr auf „Gourmetguerilla“

Anita bloggt Low Carb High Fat auf „Olles Himmelsglitzerdings“

Dianas Rezepte findet ihr noch unter „Kitchenstorysite“, aber ich habe gehört sie geht da evtl. demnächst mit was coolem neuen an den Start.

Und wer sich fernab der Kochstelle mal mit Ernährungsthemen auseinadersetzen will, kann dies ganz wunderbar mit dem Podcast „Herz auf der Zunge“ von Verena tun.

Wie oft war ich beim Sport?

Gefühlt ständig. Ich hatte richtig Lust, der Kopf hatte viel zu verarbeiten und die entsprechenden Zeiten boten sich Dank Ferien und Urlaub auch. Ich habe das erste Mal in meinem Leben Zumba ausprobiert und will das ab jetzt gern häufiger machen. Und wenn alles klappt, starte ich nächste Woche auch mal zum Yoga. Letzten Mittwoch habe ich einen neuen Trainingsplan bekommen. Einen der speziell auf meine Bedürfnisse und meine Zielsetzung abgestimmt ist. Das hat zur Folge, dass ich das Krafttraining nun auf 3 mal die Woche einpendeln will/muss /soll. Der Mitarbeiter des Studios hat meinen Fettgehalt gemessen und mit dem vierwöchigen Plan müsste ich ein bisschen Gewicht verlieren und Fett in Muskeln umwandeln. Ich bin richtig gespannt. Vor allem, weil ich nach dem ersten Training echt übelst kaputt war und mega Muskelkater hatte. Aber, und das befremdet mich auch nach Wochen noch, glücklich war ich eben auch.

Und was hat es gebracht?

Ich habe in den letzten 2 Wochen 1 Kilo verloren, was so ziemlich genau dem entspricht, was ich mir erhofft hatte. 500 Gramm pro Woche sind das erklärte Ziel. Zustätzlich habe ich die für mich in den letzten Monaten zur scheinbar unüberwindbaren Hürde gewordene U80 Marke geknackt. 79 kilo zeigt die Waage morgens und ich merke, das mir schon wieder viel mehr Sachen passen bzw. das die Klamotten einfach viel besser sitzen und nicht immer alles kneift.

 

Liebste Grüße,

Vanessa

Den Artikel zu Woche 1 findet ihr hier.

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Hausmeister
    16. Oktober 2018 at 16:24

    Ha! Die „unüberwindbare“ 80-Kilo-Marke habe ich auch immer. Mal drüber, mal drunter – momentan mal wieder unüberwindbar. 😉

    Ein kleiner Geheimtipp, der eigentlich kein Geheimtipp mehr ist: Skyr. Ich schwöre da auf den von LIDL, weil er weniger Zucker enthält als der von Edeka oder REWE.

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      16. Oktober 2018 at 16:25

      Das hat mir meine fitnessfreakige Freundin Diaa auch schon geraten und wir haben ihn großflächig bevorratet 😉

  • Reply
    Marsha
    19. Oktober 2018 at 17:37

    Hallöchen, irgendwie bist du bisher an mir vorbei gegangen 😱 ich bin durch deine Ordnungsposts hier gelandet und bin nun irgendwie hier gelandet, hängen geblieben 😁 sehr schöner Blog und das Buch von Nadja habe ich auch verschlungen und erfolgreich 15kg angenommen. Leider war ich dann wieder doof und hab mir ein paar der Kilos wieder angefressen, aber nunja, die nehm ich wieder in Angriff. Wenn man einmal verstanden hat, wie es geht und die Annahme quasi berechnen kann, ist es schon eine große Erleichterung finde ich. Nicht mehr diese ominösen Versuche mit Diät XY. Ich wünsche dir viel Erfolg und Spaß.

    Liebe Grüße,
    Marsha

    • Reply
      FrauPiepenkoetter0105
      21. Oktober 2018 at 07:36

      Genau, man weiß ja wie es geht, oder? Danke für deine lieben Worte und viel Erfolg! <3

  • Reply
    Woche 5: Frau Piepenkötter nimmt ab I Dran bleiben trotz Stagnation
    31. Oktober 2018 at 08:28

    […] Hier findest du Woche 2 und 3. […]

  • Leave a Reply

    *